18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
OLG weist Sylter Fluglärm-Klagen ab

Schleswig OLG weist Sylter Fluglärm-Klagen ab

Das Oberlandesgericht (OLG) in Schleswig hat am Freitag die Lärmschutz-Klagen zweier Anwohner gegen den Flughafen Sylt zurückgewiesen. Die eingeforderte Fluglärm-Obergrenze von 55 Dezibel würde derzeit eingehalten, sagte der Vorsitzende Richter zur Begründung.

Voriger Artikel
52 Mühlen laden zum traditionellen Mühlentag
Nächster Artikel
Mann gesteht Hammer-Attacke auf Ehefrau

In Sylt würde die derzeit eingeforderte Fluglärm-Obergrenze von 55 Dezibel eingehalten, sagte der Vorsitzende OLG-Richter.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Schleswig. „2011/12 war ein Maximum an Bewegungen im Flugverkehr erreicht, inzwischen ist das Verkehrsaufkommen rückläufig“, sagte er. Zwei Anwohner aus Keitum und Wenningstedt hatten vor dem OLG erstreiten wollen, dass die maximal zulässige Dezibel-Zahl für den Flughafen auf der Urlaubsinsel reduziert wird. Mit der Ablehnung der Berufungsklagen ließ der 17. Zivilsenat offen, ob dies zivilrechtlich überhaupt entschieden werden kann. Das Verwaltungsgericht hatte zuvor eine Grenze von 60 Dezibel festgelegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3