9 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Falscher Polizeibeamter betrügt Seniorin

Öffentlichkeitsfahndung Falscher Polizeibeamter betrügt Seniorin

Wer kennt diesen Mann? Er steht unter Verdacht, als falscher Polizist eine Seniorin aus Lübeck um viel Geld gebracht zu haben. Das LKA Schleswig-Holstein hat für den Hinweis, der zur Ergreifung des Tatverdächtigen führt, eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt.

Voriger Artikel
Helgoländer Flottille mit Kurs auf Kiel
Nächster Artikel
Eltern müssen draußen bleiben

Das LKA Schleswig-Holstein ist einem Betrüger auf der Spur.

Quelle: Friso Gentsch/dpa

Lübeck/Berlin. Eine 82-jährige Rentnerin aus Lübeck ist nach Anrufen eines falschen BKA-Mitarbeiters um mehrere tausend Euro geprellt worden. Er soll der Frau von Einbrüchen in ihrer Nachbarschaft durch eine bulgarische Einbrecherbande berichtet und sich nach ihren Vermögenswerten erkundigt haben. Bei weiteren Anrufen habe der vermeintliche Polizist von der Festnahme eines Einbrechers erzählt, bei dem ein Zettel mit Namen und Adresse der Rentnerin gefunden worden sei. Deshalb sei zu befürchten, dass ihre Konten demnächst geplündert würden.

Der Tatverdächtige habe der 82-Jährigen geraten, den Ermittlern zu helfen. Sie solle ihr Vermögen abheben, vorhandene Schließfächer räumen und das Bargeld in ihre Wohnung bringen. Nachdem die Seniorin dieser Aufforderung nachgekommen war, teilte ihr der vermeintliche BKA-Beamte mit, dass es sich um Falschgeld handele, das durch einen Mitarbeiter des BKA sichergestellt und auf Spuren untersucht werden müsse. Daraufhin soll die verängstigte Frau dem Tatverdächtigen ihre gesamten Ersparnisse ausgehändigt haben.

Spur führt von Lübeck nach Berlin

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung hofft das LKA Schleswig-Holstein nun, den Täter zu finden - möglicherweise in Berlin. Denn nach Informationen der Ermittler soll der Täter einen weißen Smart for two mit Berliner Kennzeichen benutzt haben.

Dieses Foto einer Überwachungskamera zeigt den tatverdächtigen Abholer.

Quelle: Fahndungsfoto LKA SH

Die an einer Tankstelle aufgenommenen Fotos einer Überwachungskamera sollen den Mann unmittelbar vor der Tat zeigen. Laut LKA ist etwa 20 bis 35 Jahre alt. Bekleidet war er mit roten Kapuzenpulli und Daunenweste mit Tarnmuster.

2000 Euro Belohnung

Für Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen, ist eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt. Diese nimmt das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein unter der Rufnummer 0431/160-5566 entgegen.

Wer ähnliche Anrufe erhalten hat oder bereits durch Trickbetrüger geschädigt ist, sollte dies nicht aus Scham verschweigen, sondern sich unverzüglich an die Polizei wenden und Anzeige erstatten.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3