21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aida plant zwei neue Giganten

Papenburg Aida plant zwei neue Giganten

Die Rostocker Reederei Aida kehrt nach Papenburg zurück. Die Reederei bekommt 2019 und 2020 zwei Neubauten aus dem Emsland. Wie das Rostocker Unternehmen mitteilte, werden die Neubauten deutlich größer als alle bislang gebauten Schiffe im deutschen Markt.

Voriger Artikel
Rund 27000 Biker feiern den „Mogo“
Nächster Artikel
Mehr Wald in Schleswig-Holstein

Aida bekommt 2019 und 2020 zwei Neubauten aus dem Emsland.

Quelle: Frank Behling

Rostock. Für die beiden ersten Schiffe dieser neuen Klasse investiert Aida mehr als eine Milliarde Euro. Die Neubauten sollen eine Vermessung von 180000 BRZ (Bruttoraumzahl) haben, jeweils 2500 Kabinen bekommen und damit alles in den Schatten stellen, was es derzeit auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt gibt.

Zum Vergleich: Die sieben zwischen 2007 und 2013 in Papenburg gebauten Aida-Schiffe hatten eine Vermessung von rund 70000 BRZ und rund 1300 Kabinen. Die jetzt bestellten Neubauten aus Papenburg werden auch deutlich größer als die gerade in Japan in Bau befindlichen Aida-Schiffe, die 125000 BRZ groß sind und 1643 Kabinen haben. Das erste Schiff dieser Klasse soll Ende September die Mitsubishi Werft in Nagasaki verlassen und zur Jungfernreise nach Dubai auslaufen. Als Vorreiter der Branche setzt Aida Cruises mit einem bahnbrechenden Schiffsdesign erneut ein Zeichen für den Umweltschutz: Mit dem Konzept „Green Cruising“ wird AIDA als weltweit erste Kreuzfahrtreederei ihre neue Schiffsgeneration zu 100 Prozent mit LNG (Flüssigerdgas) betreiben. Dadurch werden die Emissionen von Rußpartikeln und Schwefeloxiden vollständig vermieden. „Vor allem durch das kontinuierliche Wachstum von AIDA haben wir Deutschland inzwischen zum zweitgrößten Kreuzfahrtmarkt der Welt entwickelt. Wir freuen uns sehr, die langjährige, partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Meyer Werft erfolgreich fortzusetzen“, sagte Michael Thamm, Vorstand der Costa Gruppe.

Aida-Präsident Michael Ungerer: „Wir setzen unsere Innovationskraft und Kreativität ein, um unseren Gästen mit diesen außergewöhnlichen Schiffen unvergleichliche Urlaubserlebnisse zu schaffen. Mit noch mehr Individualität, Vielfalt, persönlichem Freiraum und Service werden wir nicht nur unsere AIDA Fans, sondern auch unzählige neue Gäste begeistern. Der geschäftsführende Gesellschafter der Meyer Werft, Bernard Meyer, erklärt: „Wir haben für AIDA Cruises in den letzten Jahren bereits sieben Schiffe gebaut. Wir freuen uns über das in uns gesetzte Vertrauen, um dieses ehrgeizige Neubauprogramm in Papenburg umzusetzen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3