16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Enkeltrick: Zwölf Versuche in Flensburg

Polizei Enkeltrick: Zwölf Versuche in Flensburg

Die Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern in Flensburg. Am Donnerstagvormittag haben sich zwölf Bürger gemeldet, die von vermeintlichen Verwandten um Geld gebeten wurden.

Voriger Artikel
Wohnungsnot stärker im Fokus
Nächster Artikel
Fahrt durch Rapsfeld endete an der Böschung

Enkeltrickbetrüger sind in Flensburg unterwegs.

Quelle: Imke Schröder (Symbolfoto)

Flensburg. Die Betrüger rufen meist bei älteren Menschen an, geben sich als Familienangehörige aus und sagen, dass sie beispielsweise dringend Geld für eine notwendige Anschaffung benötigten. Sie bitten ihr Opfer, das Geld zu Hause bereitzuhalten. Freunde würden vorbeikommen und es abholen. In einigen Fällen, wie jetzt in Flensburg, erkundigten sie sich nach Angaben der Polizei auch nach Wertgegenständen. Keiner der zwölf angerufenen Flensburger fiel heute auf diese Masche rein. Alle verständigten die Polizei, die jetzt ermittlet. Die Beamten raten allgemein dazu, sich im Falle eines solchen Anrufes nicht verunsichern zu lassen. Man solle misstrauisch sein, auch wenn es sich bei den Anrufern um angebliche Verwandte handelt. Ein Anruf bei der Familie genügt meist, um Klarheit zu erhalten. Wem ein Anruf verdächtig vorkommt, sollte die Polizei informieren. Wer betrogen wurde, sollte das sofort anzeigen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Günter Schellhase
Digitale Angebote

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3