9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Polizei-Direktionen stöhnen unter Belastung

Schleswig-Holstein Polizei-Direktionen stöhnen unter Belastung

Die Landespolizei ist in Aufruhr: Nachdem der Kieler Thomas Bauchrowitz als erster Polizeichef öffentlich über die hohe Belastung seiner Beamten klagte, prangern jetzt auch die Leiter der großen Direktionen die Zustände an.

Voriger Artikel
Wie in alten Traumschiff-Zeiten
Nächster Artikel
Verdi weitet Post-Streik im Norden aus

Innenminister Stefan Studt (SPD): Es soll einen internen, lösungsorientierten Dialog geben.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Schleswig-Holstein
Foto: Großeinsätze wie das G7-Treffen in Lübeck erhöhen die Belastung zusätzlich.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat den Vorstoß der Polizeichefs in Schleswig-Holstein begrüßt und den Druck auf Innenminister Stefan Studt (SPD) weiter erhöht. „Wir sind erleichtert, dass jetzt endlich auch die Behördenleiter über die gestiegenen Belastungen klagen“, sagte GdP-Geschäftsführer Karl-Hermann Rehr.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3