12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Schwertransporte bleiben stehen

Polizei-Personalnot Schwertransporte bleiben stehen

Personalprobleme der Landespolizei bringen die Wirtschaft in immer größere Schwierigkeiten. Mittlerweile gebe es Schäden in Millionenhöhe, weil Schwertransporte nicht begleitet werden könnten, klagt der Speditionsverband. Grund: Viele Beamte werden zur Bewältigung der Flüchtlingskrise benötigt.

Voriger Artikel
Lübecks größter Weihnachtsbaum geschmückt
Nächster Artikel
Der Kampf um die Pflegestufe

Problem: Die meisten Schwertransporte müssen von der Polizei begleitet werden.

Quelle: dpa/Holger Hollemann

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Verkehr

Zwei dänische Schwerlasttransporter haben sich am Dienstagmorgen in der Hamburger Innenstadt verfahren und den Berufsverkehr erheblich beeinträchtigt. Die Transporter - mit Rotornarben für Windkraftanlagen beladen - nahmen auf der Autobahn in Richtung Niedersachsen die falsche Ausfahrt, wie die Hamburger Polizei mitteilte.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3