17 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Renate Hinrichsen bleibt vermisst

Büdelsdorf Renate Hinrichsen bleibt vermisst

Die Suche nach der vermissten Renate Hinrichsen aus Büdelsdorf verläuft bislang ohne Erfolg. Ermittler der Kieler Mordkommission sind zahlreichen Hinweise nachgegangen. Die Beamten setzten mehrfach Personenspürhunde ein – in Büdelsdorf und Zepelin.

Voriger Artikel
Selbst ernannte Königin fährt schwarz
Nächster Artikel
Weiter keine Spur von Renate H.

Am 9. April wurde Renate Hinrichsen als vermisst gemeldet.

Quelle: Polizei

Kiel/Büdelsdorf/Zepelin. Die Fahndung nach der 59-Jährigen wird jetzt auf das Bundesgebiet ausgedehnt. Die Kripo geht von einem Gewaltverbrechen aus. Die Ermittler verdächtigen einen 42 Jahre alten Bekannten, der am Freitag bei einem Autounfall in der Nähe von Wismar in Mecklenburg-Vorpommern starb.

Renate Hinrichsen wollte sich demnach am 2. April mit Mike F. aus Zepelin treffen. Am 9. April war sie ohne Abmeldung nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen. Laut Arbeitgeber und Freunden sei das sehr ungewöhnlich für sie, so Oberstaatsanwältin Birgit Heß. Aus diesem Grund und nach der Auswertung von Kommunikations- sowie Bankdaten konkretisierte sich der Verdacht gegen den 42-Jährigen. Die Polizei hatte Mike F. am vergangenen Donnerstag, 16. April, als Zeugen vernommen. Auch die Überprüfung seiner Angaben nährt den Verdacht, dass die 59-Jährige umgebracht worden ist. Die Polizisten wollten den Tatverdächtigen am Freitag verhören und trafen ihn weder an seiner Wohnanschrift noch in seinem sozialen Umfeld an.

Auf Anordnung der Kieler Staatsanwaltschaft durchsuchten Ermittler sein Haus und fanden Beweismittel. „Der Pkw der 59-Jährigen befand sich vor Ort, wurde beschlagnahmt und wird kriminaltechnisch untersucht“, berichtete Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Montag. Über seinen Anwalt vereinbarten die Ermittler noch am selben Tag einen Termin mit dem Mann. Bevor es zu dem Treffen kam, starb Mike F. gegen 19 Uhr bei einem Verkehrsunfall. Er kam nach Polizeiangaben aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Baum. Zeugen zogen den tödlich verletzten Mann aus dem Wagen, der vollständig ausbrannte.

Die Unfallursache ist noch nicht abschließend geklärt. Nach Angaben von Heß seien mehrere Umstände denkbar: Der 42-Jährige könnte durch Gegenverkehr geblendet worden sein, vielleicht sei ihm Wild vor das Auto gelaufen. Spekuliert wird auch darüber, dass der Mann seinem Leben ein Ende setzen wollte.

Die Ermittler suchen weiterhin Zeugen: Renate Hinrichsen ist etwa 1,82 Meter groß, schlank, 60 Kilogramm schwer, weist ein südeuropäisches Erscheinungsbild auf und trägt ihre langen, dunkelbraunen Haare meist zu einem Zopf gebunden. Hinweise unter Tel. 0431/160 3333 oder 110.

 

  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vermisste Büdelsdorferin
Foto: Derzeit wird im Auftrag der Kieler Staatsanwaltschaft mit schwerem Gerät auf dem Grundstück nach der Vermissten gesucht.

Seit Ostern ist eine Frau aus der Nähe von Rendsburg spurlos verschwunden. Nun suchen die Ermittler auf dem Grundstück eines Bekannten in der Nähe von Bützow. Der Mann steht im Verdacht, die Frau aus Büdelsdorf getötet zu haben - und ist inzwischen gestorben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr