9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Polizei startet gemeinsame Datenbank

Piav Polizei startet gemeinsame Datenbank

Die Polizeibehörden der Länder und des Bundes richten eine gemeinsame Datenbank ein, um schwere Straftaten schneller aufklären zu können. Die erste Stufe des Polizeilichen Informations- und Analyseverbundes (Piav) soll am 2. Mai an den Start gehen.

Voriger Artikel
Cessna über Föhr abgestürzt
Nächster Artikel
Wo Schleswig-Holsteiner am längsten leben

In der ersten Phase ab dem 2. Mai melden die Landespolizeien Waffen- und Sprengstoffdelikte an Piav. Im Oktober 2017 sollen Gewalttaten wie Tötungsdelikte, schwere Körperverletzungen und Rauschgiftsachen folgen.

Quelle: Axel Heimken/dpa (Symbolfoto)
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3