19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
37 Leitpfosten aus der Erde gerissen

Polizei sucht Zeugen 37 Leitpfosten aus der Erde gerissen

Unbekannte haben am Sonnabend bei Schönwalde am Bungsberg Straßenschilder umgeknickt und Leitpfosten aus der Erde gerissen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Voriger Artikel
20.000 Unterschriften gegen CETA
Nächster Artikel
Vier Jahre Haft für 282-fachen Diebstahl

Die Polizei fahndet nach Personen, die Straßenschilder umgeknickt und Leitpfosten aus der Erde gerissen haben.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)

Schönwalde. Zunächst bemerkten Zeugen, dass an der Eutiner Straße ein Warnschild "Achtung Bauarbeiten" von einem mobilen Ständer geschraubt und auf den Bürgersteig gelegt wurde. Ein Stück weiter an der Einmündung zur Landestraße 178 war das Verkehrszeichen 205 (Vorfahrt gewähren) in Bodennähe komplett geknickt. Entlang der Landesstraße 178 bis zur Ortschaft Bergfeld wurden 37 Leitpfosten aus dem Erdreich gerissen und in den nahen Wald geworfen. Möglicherweise handelt es sich bei den Tatverdächtigen um Personen, die auf einer Party im Landhaus Schönwalde gefeiert haben, teilte ein Polizeisprecher mit. Ihr Heimweg führte offensichtlich von der Eutiner Straße über die Bergfelder Straße, dann entlang der Landesstraße 178 nach Bergfeld. Die Tatzeit dürfte demnach zwischen 03.30 Uhr und den frühen Morgenstunden liegen. Wer Angaben zu den unbekannten Tatverdächtigen machen kann, sollte sich bei der Polizeistation Schönwalde oder unter Tel. 04528-510 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3