16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Privatflugzeug auf Sandbank notgelandet

Hallig Hooge Privatflugzeug auf Sandbank notgelandet

Wegen eines technischen Defekts ist ein einmotoriges Privatflugzeug auf einer Sandbank im nordfriesischen Wattenmeer notgelandet. Das in Höxter-Holzminden (Nordrhein-Westfalen) beheimatete Flugzeug mit Platz für sechs Menschen war am Sonntag auf Sylt gestartet.

Voriger Artikel
Mathe-Abitur: Zweite Chance für Schüler
Nächster Artikel
Marmeladenglas sorgt für Sperrung

Ob das notgelandete Flugzeug auf der Sandbank vor Hallig Hooge flugfähig repariert werden kann, war am Montag noch unklar.

Quelle: Maja Hitij/dpa

Hallig Hooge. An Bord waren der Pilot, seine 31-jährige Begleiterin und ein Hund. Alle seien bei der Notlandung auf der Sandbank Japsand vor Hallig Hooge (Kreis Nordfriesland) unverletzt geblieben, teilte die Rettungsleitstelle in Harrislee (Kreis Schleswig-Flensburg) am Montag mit. Zuvor hatte NDR 1 Welle Nord berichtet.

Nachdem die Maschine Probleme hatte, habe der Flughafen Sylt die Rettungsdienste alarmiert, sagte ein Sprecher der Rettungsleitstelle. Ein ziviler Rettungshubschrauber, ein Seaking-Bundeswehrhubschrauber und ein Seenotrettungskreuzer seien im Einsatz gewesen. Der zivile Hubschrauber habe die notgelandete Maschine schließlich entdeckt, die Bundeswehr habe die Menschen und den Hund mit ihrem Hubschrauber von der Sandbank geflogen. „Dem Piloten ist mit der erfolgreichen Notlandung eine fliegerische Meisterleistung gelungen“, sagte ein Sprecher des Flughafens Höxter-Holzminden. Ob das notgelandete Flugzeug auf der Sandbank flugfähig repariert werden kann, war am Montag noch unklar. Es sei aber nicht hochwassergefährdet, hieß es.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3