23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Kulturschlüssel macht Teilhabe möglich

Projekt Kulturschlüssel macht Teilhabe möglich

Ob ein Theater- oder Konzert-Besuch – für Menschen mit Behinderungen ist es schwierig bis unmöglich, ohne Hilfe Kulturangebote wahrzunehmen. Mal sind die Stufen zu hoch, mal der Platz für einen Rollstuhl zu eng oder die Gänge zu schmal.

Voriger Artikel
Bahn investiert 170 Millionen Euro
Nächster Artikel
Ende einer Ära nach einer halben Million Seemeilen

Der „Kulturschlüssel“ brachte Katja Dittbrenner, Rolf Dose, Jannes Lüllich und Dirk Heitmann (von links) zum Besuch einer Komödie im Kieler Schloss zusammen.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Der Landesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen in Schleswig-Holstein bringt seit Oktober 2015 Menschen mit Handicaps mit Begleitern zusammen, die Lust auf gemeinsamen Kulturgenuss haben: Das Projekt „Kulturschlüssel“ öffnet damit im Wortsinn Türen – mit Erfolg, wie die Bilanz 2016 mit 714 Kulturbegegnungen belegt.

Vorbild für die Initiative war nach Angaben von Miriam Hornung vom Landesverband ein Projekt in Hamburg. „Aber wir haben unseren eigenen Kieler Weg gefunden“, berichtet sie von mittlerweile 30 ehrenamtlichen Helfern im Alter von 25 bis 80 Jahren, die 50 bis 70 Kulturgenießer unterstützen. Etwa 40 Veranstalter vom Schifffahrtsmuseum übers Opernhaus bis zu Holstein Kiel hat der Verband mit ins Boot geholt. Je nach Interesse an bestimmten Veranstaltungen macht er sich auf die Suche, die passenden Partner zu finden.

Der Vorteil für die Begleiter: Sie erhalten die Tickets für den Film, das Theaterstück oder THW-Spiel kostenlos. „Ich finde es gut, jemandem zu helfen, aus seinem Alltag heraus zu kommen. Für mich sind die Treffen vielfältig, zumal ich neue Leute kennenlerne“, sagt die Kieler Kauffrau Katja Dittbrenner (45), die durch das Schicksal einer befreundeten Familie mit einer behinderten Tochter zum Ehrenamt animiert wurde. Sie schaute sich am Sonntag mit Rolf Dose (75) aus der Werk- und Betreuungsstätte für Körperbehinderte in Ottendorf die Ohnsorg-Komödie „Dinner för Spinner“ im Kieler Konzertsaal an. Mit dabei war auch Jannes Lüllich (35), Sozialpädagoge aus Ottendorf, der Bewohner und Rollstuhlfahrer Dirk Heitmann (25) zu einer Kulturschlüssel-Premiere verhalf: „Ich finde es grundsätzlich gut, dass unsere Bewohner am kulturellen Leben teilnehmen können.“ Für Dose war es der zweite Kulturgenuss: Mit Vergnügen denkt er noch an die Tanzkünste in „Holiday on Ice“ zurück. Finanziert wird das Projekt noch bis Oktober durch die „Aktion Mensch“ und Spenden. „Wir geben den Projekten den Anschub und suchen Ehrenamtspartner, um die Initiative weiterführen“, erklärt Hornung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3