15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Der Norden steckte im Stau

Rückreiseverkehr Der Norden steckte im Stau

Am Sonnabend nach dem Neujahrsfeiertag herrschte auf Schleswig-Holsteins Straßen Hochbetrieb durch Rückreiseverkehr: Besonders die Autobahn 7 (A7) erwies sich wieder einmal als Nadelöhr. Hier gerieten die Fahrer zeitweise auf einer zweistelligen Kilometerstrecke ins Stocken.

Voriger Artikel
Hochbahn will WLAN einführen
Nächster Artikel
Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

Der Verkehr auf der A7 stockte wieder einmal kilometerlang.

Quelle: Daniel Reinhardt/dpa (Archivbild)

Kiel. Die Verzögerungen, denen sich Autofahrer in südlicher Fahrtrichtung ausgesetzt sahen, überstiegen dabei schnell eine Stunde. Am Nachmittag war auf der A7 zwischen Henstedt-Ulzburg und Hamburg (teilweise mehr als 15 Kilometer Stau) sehr großzügige Planung nötig, aber auch die Autobahn 1 von Lübeck Richtung Hamburg war überfüllt: Zwischen Lübeck und Bad Oldesloe waren es weit mehr als fünf Kilometer stockender Verkehr. Kleinere Verzögerungen gab es bei Bordesholm, Schleswig-Jagel und Itzehoe – auch die Abreise im Autozug Sylt-Shuttle konnte sich mehr als zwei Stunden hinziehen. Am frühen Abend entspannte sich die Lage wieder.

Norden ist an Silvester beliebt

Traditionell verbringen viele Urlauber aus dem gesamten Bundesgebiet den Jahreswechsel gerne im nördlichsten Bundesland an Ost- oder Nordsee. Die nordfriesischen Inseln sind bei Ruhesuchenden beliebt, an der Ostsee werden die Unterkünfte aber auch wegen der Silvesterfeierlichkeiten in Städten wie Kiel oder dem Anbaden an Neujahr gern gebucht.

Aktuelle Informationen zu Baustellen und Staus finden Sie in unseren Verkehrsinformationen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3