13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sylt für zehn Tage ohne Hebamme

Rufbereitschaft in Aussicht Sylt für zehn Tage ohne Hebamme

Unerwünschte Sommerpause bei der Betreuung durch Hebammen auf Sylt: Mitte August ist für zehn Tage keine Geburtshelferin im Dienst.

Voriger Artikel
PKW-Fahrer übersieht Motorrad auf dem Ostring
Nächster Artikel
Malerin profitiert von Shitstorm

Mitte August ist auf Sylt für zehn Tage keine Geburtshelferin im Dienst.

Quelle: Frank Molter/ Archiv

Sylt. Zwei Hebammen seien im Urlaub, eine weitere erkrankt, hieß es am Dienstag beim Kreis Nordfriesland. Zuvor hatte das „Flensburger Tageblatt“ (Dienstagsausgabe) darüber berichtet. An dieser konkreten Situation könne der Kreis nichts ändern, gab der Fachdienst Rettungswesen Auskunft. Er sei nur für den Rettungsdienst zuständig, die Hebammen auch nicht Angestellte des Kreises.

Dennoch gibt es einen Lichtblick für werdende Mütter, die seit der Aufgabe der einzigen Geburtshilfestation auf Sylt auf Festland-Krankenhäuser angewiesen sind. Die Weichen für eine Hebammen-Rufbereitschaft sind gestellt, die Finanzierung voraussichtlich gesichert — vorbehaltlich noch ausstehender Gremienentscheidungen der Gemeinde Sylt, wie der Fachdienst Rettungswesen angibt.

Zunächst wird das Thema am 10. August im Sylter Sozial- und Gesundheitsausschuss behandelt, am 12. August folgt der Finanzausschuss. Knapp 35 000 Euro soll die Gemeinde laut Beschlussvorlage von Oktober an bis Ende 2016 bereitstellen. Den Hebammen liege bereits ein Angebot vor, gab der Kreis an. Bislang habe sich eine Hebamme bereiterklärt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3