20 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
SEK-Einsatz wegen Suiziddrohung

Flensburg SEK-Einsatz wegen Suiziddrohung

Einen großangelegten polizeilichen Einsatz löste am Sonntag ein 53-Jähriger aus. Der Mann sagte seiner getrennt lebenden Frau am Telefon, dass er sich umbringen wolle. Als sie dann während des Telefonats einen Knall vernahm, ging sie von einem Schuss aus und das SEK wurde informiert.

Voriger Artikel
Die Heringe sind da
Nächster Artikel
CAU bekommt Supercomputer für 1,7 Millionen Euro

Die Beamten vom SEK fanden den alkoholisierten Mann in seiner Wohnung auf.

Quelle: Frank Peter (Symbolbild)

Flensburg. Die Beamten trafen den alkoholisierten Mann in seiner Wohnung an. Auch der sozialpsychiatrische Dienst wurde laut Polizeiangaben hinzugezogen, ein Rettungswagen brachte den Flensburger anschließend in das Krankenhaus. Bei dem vernommenen Knall handelte es sich nach Angaben des Mannes um einen gezündeten Böller. In der Wohnung wurden eine Luftdruckpistole und ein Luftdruckgewehr gefunden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3