19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bahn investiert 170 Millionen Euro

Schienennetz in SH Bahn investiert 170 Millionen Euro

Im täglichen Bahnverkehr nutzen sich Schienen und Weichen ab. Die Bahn hat ein Milliarden-Programm für den Norden aufgelegt, um das Netz fit zu halten.

Voriger Artikel
Auto überschlug sich: Segeberger schwer verletzt
Nächster Artikel
Kulturschlüssel macht Teilhabe möglich

440 Kilometer Schiene will die Bahn instandsetzen.

Quelle: Foto: Sorka Eixmann (Symbolfoto)

Kiel. In das Schienennetz zwischen Flensburg, Westerland, Elmshorn und Hamburg investiert die Deutsche Bahn in diesem Jahr rund 170 Millionen Euro. Von den zehn umfassendsten Baumaßnahmen betreffen vier Hamburg, die übrigen Gleise, Weichen und Bahnhöfe sind in Schleswig-Holstein. Es gehe um die Instandhaltung und Modernisierung der Anlagen mit dem Ziel, den Verkehr flüssiger zu gestalten, sagte die DB-Konzernbevollmächtigte Manuela Herbort am Dienstag in Hamburg.

Auf betroffenen Streckenabschnitten müssen Pendler und Reisende mit Zugausfällen oder Verspätungen rechnen. Informationen dazu sollen rechtzeitig in Fahrplänen und Apps veröffentlicht werden. Für die Arbeiten seien bewusst Zeiten gewählt worden, wenn wenig Züge und wenig Pendler unterwegs sind, sagte Herbort.

Die Finanzmittel werden aus einer Vereinbarung mit dem Bund abgerufen, die von 2015 bis 2019 etwa eine Milliarde Euro für die Erneuerung der Bahn-Infrastruktur im Norden vorsieht. Instandgesetzt werden in dem Zeitraum 21 Brücken, 440 Kilometer Schiene und 360 Weichen. Rund 410 Millionen Euro wurden in den vergangenen beiden Jahren „verbaut“.

In Schleswig-Holstein verteilen sich die Arbeiten über das Landesnetz. Zwischen Elmshorn und Glückstadt werden Gleise und Weichen erneuert (14.10. bis 27.11.), mit Zugausfällen im Nah- und Fernverkehr. Solche Arbeiten werden noch bis zum 7. April auf der Strecke Husum-Niebüll ausgeführt. Die Strecke müsse vom 10. bis 15. März komplett gesperrt werden, ein Ersatzverkehr mit Bussen werde eingerichtet, teilte die Bahn mit.

Auch auf der weiteren Strecke von Lehnshallig nach Westerland auf Sylt werden Gleise und Weichen erneuert (18.11. bis 4.12.), mit Ausfällen im Fern- und Nahverkehr sei zu rechnen. Außerdem werden entlang der Strecken Flensburg-Neumünster und Elmshorn-Neumünster bis Anfang Dezember Bauarbeiten vollzogen - nicht allerdings während der Kieler Woche (17. bis 25. Juni). In Reinfeld wird der Bahnhof mit einer Überführung barrierefrei ausgebaut.

Die Sanierungsmaßnahmen betreffen in Hamburg vor allem Bahnhöfe: Im Sommer (24.7. bis 2.9.) wird im Hauptbahnhof der Bahnsteig 8 erneuert. Einige Züge des Fernverkehrs werden dann teilweise in den Stadtteilen Bergedorf oder Harburg halten. Am Nadelöhr „Berliner Tor“ werden Brückenbauarbeiten (11.12. bis 9.12.) fortgesetzt, die den Nahverkehr behindern können. In Hamburg-Wilhelmsburg werden Weichen erneuert (8.9. bis 21.9.), was nach Angaben der Bahn keine Auswirkungen auf den S-Bahn-Verkehr hat. Im Nahverkehr sei mit Einschränkungen zu rechnen. Zwischen Hamburg-Harburg und Buchholz (Nordheide) wird eine Lärmschutzwand entlang der Strecke errichtet (12.6. bis 30.10.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3