27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Heavy-Metal-Festival ist gestartet

Wacken Open Air Heavy-Metal-Festival ist gestartet

Nach einem durchnässten Anreisetag ist das 26. Wacken Open Air offiziell gestartet. Die Metal-Fans hofften noch auf Sonnenstrahlen - während die Bundeswehr den durchfrorenen Besucher einheizte.

Voriger Artikel
Ein apokalyptisches Wasteland
Nächster Artikel
So läuft das Kindergeld weiter

Schlamm satt auf dem Wacken Open Air.

Quelle: Axel Heimken/dpa

Wacken. Zehntausende Fans haben in Wacken den Start des Heavy-Metal-Festivals gefeiert. Inmitten einer Schlammlandschaft eröffnete die Band Skyline am Donnerstag das dreitägige Spektakel. Mit Gründer Thomas Jensen trat die Gruppe schon bei der ersten Ausgabe des Wacken Open Air vor 25 Jahren auf.

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-150730-99-07529_large_4_3.jpg

Eine Frau mit dem Pseudonym "Dr. Blood" n Wacken.

Zur Bildergalerie

Premiere feierte das Musikkorps der Bundeswehr, das gemeinsam mit der Band U.D.O. am Nachmittag auf einer der Hauptbühnen rockte. Die Bundeswehr begeisterte dabei tausende Headbangers, die mehr als eine Stunde bei starken Wind und Nieselregen feierten.

Abpumpfahrzeuge und falsche Schuhe

Am ersten Festivaltag hatte sich der 240 Hektar große Partyacker in ein knöcheltiefes Matschfeld verwandelt. Nach Regengüssen mit mehr als 30 Litern pro Quadratmetern in der Nacht forderten Veranstalter und Polizei die Besucher des berühmten Heavy-Metal-Festivals am Donnerstag auf, nur noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Teilweise waren die Anfahrtswege gesperrt, Shuttlebusse konnten nicht zum Festivalgelände fahren. „Momentan ist der Programmablauf aber nicht gefährdet“, sagte eine Festivalsprecherin.

Abpumpfahrzeuge mussten mehrmals täglich den Acker von den Wassermassen befreien. „Viele der Metal-Fans haben einfach die falschen Schuhe an. Um die Matschwiesen zu umgehen, versuchen sie dann, über die Zäune zu klettern“, sagte ein Sicherheitsmann. Mit Mülltüten, Plastiksäcken und Klebeband versuchen die durchnässten Festivalgäste trockene Füße zu behalten.


Die Rettungskräfte zählten innerhalb der ersten 24 Stunden knapp 250 Einsätze. „Die meisten müssen wegen Unterkühlung zu uns kommen“, sagte Christoph Graumann vom Rettungsteam. Pro Tag seien 400 Helfer im Schichtdienst im Einsatz. Auch die Rettungswagen hätten Schwierigkeiten, durch die unbefahrbaren Wege zum Festivalgelände und zum schlammigen Zeltplatz zu kommen. „Wir rücken dann mit Tragen aus und bringen die Verletzten in das Rettungszelt“, sagte Graumann.


Die Veranstalter rechnen an den drei Festivaltagen mit bis zu 75000 Besuchern, die das Dorf Wacken bis zum Wochenende zum internationalen Zentrum der Hardrock-Szene machen sollen. Das Festival gilt nach Angaben der Veranstalter als größtes Heavy-Metal-Ereignis der Welt. Die 160 Euro teuren Karten waren bereits im Vorverkauf vor einem Jahr nach 12 Stunden ausverkauft.

Organisierte Gangs und 44 Anzeigen

Aus Angst vor einem „Schlammbad“ und zum Schutz vor der kalten Nässe verbrachten zahlreiche Festival-Besucher die Nacht in ihren Fahrzeugen. Bis zum Vormittag registrierte die Polizei 44 Diebstahl-Anzeigen. „Nahezu alle ereigneten sich, während die Geschädigten schliefen, zumeist im Zeitraum zwischen 2.00 Uhr und 6.00 Uhr“, sagte eine Polizeisprecherin. „Für die Diebstähle sind meist organisierte Gangs verantwortlich“, berichtete Festival-Chef Thomas Jensen.


Am Abend sollten unter anderem In Extremo und Savatage auf der Bühne stehen. Insgesamt wollen bei dem Heavy-Metal-Festival mehr als 100 Bands auftreten, zusätzlich findet jeden Tag ein Wrestling-Spektakel auf den Bühnen statt. Ein letzter Höhepunkt im diesjährigen Festival soll am Samstagabend der Auftritt von Judas Priest werden.

Diejenigen, die im Auto auf Parkplätzen in der Umgebung übernachtet haben, sollen das "Parkhaus Zentrum Itzehoe" (Brückenstrasse, Itzehoe) und den Parkplatz Prinovis (Störfischer Strasse, Itzehoe) nutzen. Auch von dort verkehrt das gesamte Wochenende ein kostenloser Shuttle-Bus.

Alle Verbindungen sind im WOA-Anreisetool unter http://www.wacken.com/anfahrt-widget/index-de.php zu finden.

Wacken Open Air startet

Das größte Heavy-Metal-Festival der Welt startet offiziell am Donnerstag. Zum 26. Wacken Open Air werden mehr als 100 Bands erwartet. Zum Auftakt spielen am Abend neben anderen In Extremo und Savatage. Bereits am Donnerstagnachmittag (16.00 Uhr) gibt U.D.O. mit dem Bundeswehr Musikkorps eine Premiere als Headliner.

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-150729-99-10539_large_4_3.jpg

Aufs richtige Schuhwerk könnte es diesmal besonders ankommen.

Zur Bildergalerie

Auch in diesem Jahr rechnen die Organisatoren wieder mit 75000 Besuchern. Die Tickets sind bereits seit fast einem Jahr vergriffen. Tausende Fans stürmten schon das Gelände und bauten ihre Zelte auf. Schlamm und strömender Regen erschwerten die Organisation.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Wacken Open Air
Foto: Joey Tempest von Europe

„See you in Wacken, rain or shine!”, so lautet das Credo des größten Heavy-Metalfestivals, und am Mittwoch fiel die Wahl komplett auf „rain“. Der ohnehin schon aufgeweichte Boden wurde pausenlos weiter feucht genährt und am Abend glich das Gelände einem apokalyptischen Wasteland. Die Verstärker dröhnten trotzdem und das gut frequentierte „Bullhead City Circus“-Zelt war am Abend Schauplatz für echte Rocklegenden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3