16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerfest zum Abschluss der Gartenschau

Schleswig-Holstein-Geburtstag Bürgerfest zum Abschluss der Gartenschau

Es soll „eine kleine, aber feine Geburtstagsfeier“ werden und zugleich ein Schlussakkord für die Landesgartenschau (LGS): Am 1. und 2. Oktober feiert Schleswig-Holstein seinen 70. Geburtstag. Das Motto heißt: Der echte Norden feiert in Eutin.

Voriger Artikel
Mann stirbt bei Großbrand
Nächster Artikel
Teenieliebe im Landeshaus

Der Countdown läuft: Vertreter von Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr, Hilfsorganisationen, den Stadtwerken und städtischen Ämtern trafen sich im Eutiner Rathaus zu einer ersten „Behördenrunde zur Veranstaltungssicherheit“.

Quelle: Ralph Böttcher

Eutin. 100 Aussteller sollen auf dem Marktplatz einen Querschnitt durch die Landesgeschichte geben. „Wir holen das Beste, was das Land zu bieten hat“, versprach Olaf Walter von der Agentur Hock und Partner am Dienstag auf einer Pressekonferenz im Eutiner Rathaus. Etwa die Hälfte der Ausstellungsstände sind bereits von Organisationen und Verbänden gebucht, weitere Anmeldungen bis Ende Juni erwünscht.

„Alle bekommen ein Pagodenzelt, sodass es ein einheitliches Erscheinungsbild geben wird“, erklärte Walter. Farblich gekennzeichnete Themenmeilen sollen den Besuchern die Orientierung erleichtern. Geplant sind sechs Gebiete: Glaube/Integration/Soziales/Gesellschaft, oder Umwelt/Natur/Tourismus/Genuss, Wissenschaft/Technik/Energie/Innovation, Hilfe/Schutz/Rettung, Bildung/Kultur/Kunst sowie Sport/Freizeit/Gesundheit.

Freier Eintritt in der Innenstadt

Der Festakt wird am Sonnabend um 11 Uhr von Ministerpräsident Torsten Albig eröffnet. Darauf folgt ein buntes Programm auf zwei Bühnen – auf dem Marktplatz und auf dem LGS-Gelände. Einzelheiten über Künstler und einzelne Programmpunkte wollte Walter noch nicht mitteilen. Man wolle „den Spannungsbogen halten“. Zum Abschluss am Sonntag gibt es um 21 Uhr ein Feuerwerk in der Stadtbucht. Ende der Veranstaltungen ist an beiden Tagen um 22 Uhr.

Zu dem Bürgerfest in der Innenstadt ist der Eintritt frei. Für die Gartenschau gelten am Jubiläumswochenende vergünstigte Preise. Der Einzelhandel darf seine Geschäfte nach der Bäderordnung öffnen. Projektleiterin Jutta Harter von der Stadt kündigte „Qualität vor Masse“ an. „Eutin als erste Fairtrade-Stadt Ostholsteins wird hochwertige landestypische Gastronomie“ anbieten. Bio-zertifizierte Partner aus dem Land würden beteiligt. „Es soll aber kein zweiter Schleswig-Holstein-Tag werden“, betonte Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz, „wir wollen keine Großveranstaltung.“

150000 Euro hat das Land für die Party bereitgestellt. Über die Kosten der Stadt werde man noch verhandeln, meinte Ingo Röske-Wagner von der Staatskanzlei. „Wir wollen auch zeigen, dass Städte durch eine Landesgartenschau eine nachhaltige Infrastruktur bekommen.“ Historische Aspekte werde die Feier natürlich auch haben. „Eutin ist älter als 70 Jahre“, meinte Bürgermeister Schulz, der übrigens das Jubiläum im Ruhestand erleben wird: Seine Amtszeit läuft vorher ab, zur Eröffnung wird sein Nachfolger Carsten Behnk auf der Bühne stehen.

Anmeldung für Aussteller

Kontakt: landesgeburtstag@hock-partner.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Ralph Böttcher
Ressortleiter Ostholsteiner Zeitung

Mehr zum Artikel
Landesgartenschau Eutin
Foto: Spärlicher Besuch beim Jugendkulturfest: Hier spielt Sominka auf der kleinen Bühne im Seepark - vor einem recht überschaubaren Publikum.

Das landesweite Jugendkulturfest als „Flop“ zu bezeichnen wäre sicherlich zu hart und würde dem Engagement der Organisatoren und Jugendlichen nicht entsprechen, aber: Die Besucher der Landesgartenschau sahen am Sonnabend Tanz, Gesang und Theater eher als Beilage zum „Hauptgericht Gartenschau“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3