17 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Hitze lockt Massen an die Strände

Schleswig-Holstein Hitze lockt Massen an die Strände

Sahara-Wetter im Norden — da zieht es viele an die Küsten. Die Badeorte an Nord- und Ostsee freuen sich auf den Gästeansturm. Auf den Autobahnen könnte es bei der Anreise allerdings eng werden — dort verursachen Baustellen und Sperrungen Staus.

Voriger Artikel
Atomaufsicht diskutiert mit Kritikern
Nächster Artikel
Kein Verkehrschaos wegen Sperrung

Am bislang heißesten Wochenende in diesem Jahr erwarten die Badeorte an Nord- und Ostsee einen Ansturm von Ausflüglern und Kurzurlaubern.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Am bislang heißesten Wochenende in diesem Jahr erwarten die Badeorte an Nord- und Ostsee einen Ansturm von Ausflüglern und Kurzurlaubern. Vivien Rehder von der Tourismus-Agentur riet Spontanurlaubern, nicht auf gut Glück anzureisen. Es seien zwar fast überall noch Betten frei, aber ohne Buchung könne die Quartiersuche mühsam werden, sagte sie.

Bei der Anreise könnte es vor allem auf den Autobahnen eng werden. Die A7 ist wegen eines Brückenabrisses zwischen dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest und der Anschlussstelle Schnelsen von Freitagnacht bis Montagmorgen gesperrt. Auf der A1 müssen Autofahrer wegen einer Baustelle bei Lübeck mit Behinderungen rechnen.

„Wir erwarten am Wochenende volle Strände, volle Parkplätze, volle Lokale und Geschäfte“, sagte der Tourismusdirektor des ostholsteinischen Ostseebades Grömitz, Olaf Dose-Miekley. Er rechnet damit, dass sich am Wochenende an jedem Tag rund 30 000 Übernachtungs- und Tagesgäste in dem Ort mit 5 500 regulären Einwohnern tummeln werden.

Sommer, Sonne, Strand: Hier finden Sie unsere KN-Leser-Sommerfotos.

Zur Bildergalerie

Der Geschäftsführer der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH, Joachim Nitz, erwartet das erste richtig starke Wochenende der Saison. „Wir haben aus den Badeunfällen des vorigen Jahres gelernt und 18 Defibrillatoren angeschafft, die an den DLRG-Stationen und öffentlich zugänglichen Stellen im Ort deponiert werden“, sagte er. Ziel der Aktion „Herzsicherer Strand“ sei es, die Rettungschancen bei schweren Badeunfällen zu erhöhen, sagte er.

Egbert Meyer-Lovis, Bahnsprecher für Norddeutschland, rät Urlaubern zu einer Anreise in Randzeiten, wenn sie den Sylt-Shuttle nutzen wollen. Der Autozug bringt die Touristen samt Fahrzeug von Niebüll auf die Nordseeinsel. Sein Tipp: In den frühen Morgen- oder späten Abendstunden fahren. „Da hat man geringere Wartezeiten.“ Im Halb-Stunden-Takt verkehren die Züge.

Auf Sylt angekommen, können die Urlauber es sich bequem machen. „An unserem 40 Kilometer langen Sandstrand findet jeder seinen Platz an der Sonne“, sagt Jutta Vielberg von Sylt Marketing. „Aufgrund des tollen Sommerwetters“ werden auch auf der Nordseeinsel mehr Tagesgäste erwartet. In manchen Städten könne es schließlich unangenehm heiß werden, sagt Vielberg — an der Küste dagegen bleibt es frischer.

Mit dem ganz großen Ansturm rechnet die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) an diesem Wochenende noch nicht. Die Schiffsfahrten seien meist lange im Voraus gebucht, sagt Erk Brauer, Leiter der Disposition. Der stärkste Andrang auf den Schiffen, die das Festland mit den Inseln Amrum und Föhr verbinden, wird erst am 18. und 19. Juli mit Ferienbeginn in mehreren Bundesländern erwartet.

Freibäder in der Region

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Mehr zum Artikel
Wetter
Auch ein Fächer kann gegen Hitze helfen.

Berlin (dpa) - Gefühlt ist es viel zu heiß, um überhaupt etwas anzuziehen. "Grundsätzlich ist den Menschen zu raten, dass sie sich eher bedecken als entblößen", sagt Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts (DMI) in Köln.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3