8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Pfandhaus-Prozess geht weiter

Schleswig Pfandhaus-Prozess geht weiter

Der Mammutprozess des Kieler Landgerichts gegen zwölf Angeklagte aus Litauen, die in Kiel und Düsseldorf Juwelen im Gesamtwert von rund 400000 Euro geraubt haben sollen, steht nach 14 Verhandlungstagen weiter auf der Kippe.

Voriger Artikel
Verlorener Pottwal wiedergefunden
Nächster Artikel
Hamburger Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein?

Der Pfandhaus-Prozess gehört zu den größten Justizereignissen der schleswig-holsteinischen Landesgeschichte.

Quelle: Carsten Rehder/dpa (Archivbild)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Richterverband
Foto: Ulrike Hillmann, Präsidentin des Landgerichts Kiel, hat momentan viel zu tun.

Die Gerichtsbarkeit in Schleswig-Holstein stößt nach Ansicht des Richterverbandes an ihre Leistungsgrenze. Mammutverfahren, die wegen ihres gewaltigen Aktenumfangs oder der Menge der Angeklagten den Rahmen sprengen, „gefährden die Funktionsfähigkeit der Justiz“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3