20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Schulterschluss für den Ausbau

Verkehrsinfrastruktur Schulterschluss für den Ausbau

Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) hat sich gemeinsam mit den Spitzen von DGB Nord, der IHK und dem Unternehmensverband Nord (UVNord) auf die wichtigsten Infrastruktur-Projekte für Schleswig-Holstein geeinigt. Meyer bezeichnete ein am Donnerstag unterzeichnetes Bündnispapier als einen Meilenstein.

Voriger Artikel
Norden bei Inklusion deutlich überm Bundesschnitt
Nächster Artikel
Wehrtechnik setzt auf Export

Zu den wichtigsten Projekten gehört demnach der Ausbau und die Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals.

Quelle: Frank Behling

Kiel. „Dadurch wird auch in der öffentlichen Wahrnehmung deutlich, dass wir uns nicht durch die jeweiligen Interessen auseinanderdividieren lassen, sondern an einem Tampen in die gleiche Richtung ziehen.“

Zu den wichtigsten Projekten gehören demnach der Ausbau und die Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals, die Fahrrinnenanpassung der Elbe, die Straßen- und Schienenanbindungen des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels, das Ersatzbauwerk für die Rader Hochbrücke, der Neubau der A 20 mit westlicher Elbquerung bei Glückstadt sowie der Ausbau der A 23 und der B 5 an der Westküste.

Meyer erinnerte daran, dass nicht zuletzt der Transitverkehr von und nach Skandinavien kontinuierlich wachsen werde: „Da reicht es nicht, nur das vorhandene Verkehrswegenetz in einen guten Qualitätszustand zu bringen. Der bedarfsorientierte Ausbau der Infrastruktur ist nötig, wenn wir den Anforderungen der Zukunft gerecht werden wollen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3