20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Serie an Alkoholfahrten

Kreis Pinneberg Serie an Alkoholfahrten

Fünf Alkoholfahrten in fünf Stunden. Das ist die Bilanz der Polizei für Dienstagabend. Nicht nur die Promillewerte hatten es in sich, sondern auch die Fälle: Drei volltrunkene Frauen, ein Geisterfahrer von der Autobahn 7, der später im Graben landete, und einer, der nach dem Rammen eines Fahrschulautos die Flucht ergriff.

Voriger Artikel
Winter kehrt kurz zurück
Nächster Artikel
Gesunkener Kutter gefunden

Die Polizei im Kreis Pinneberg hatte gut zu tun mit alkoholisierten Fahrern.

Quelle: Uwe Paesler

Pinneberg. Die "Serie" begann nach Angaben der Polizei um Punkt 18 Uhr mit einer Frau, die ihren Geburtstagsabend offenbar kräftig feiern wollte und zu dieser Stunde auch schon "vorgeglüht" hatte (2,26 Promille). Die junge Frau verlud bei einem Moorreger Supermarkt vier Kästen Bier in ein Auto ohne Kennzeichen und soll anschließend in der Wedeler Chaussee mehrfach gegen Kantsteine gefahren sein. Eine Zeugin verfolgte das Fahrzeug bis die Polizei aus Uetersen hinzukam. Die Beschuldigte ist nicht zum ersten Mal in dieser Art aufgefallen. Einen Führerschein hat sie schon seit drei Jahren nicht mehr. Der Wagen war nicht zugelassen.

Um kurz vor 20 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer, die gerade auf der A7 in Richtung Norden unterwegs waren, einen Geisterfahrer auf ihrer Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Quickborn und Henstedt-Ulzburg. Es kam dort zu brenzligen Situationen, die nur durch gute Reaktionen aller Autofahrer zu keinem Unfall führten. Der Unfall kam dann eine halbe Stunde später: Nachdem diverse Polizeistreifen hatten vergeblich nach dem Geisterfahrer gesucht hatten, war der Gesuchte in der Barmstedter Straße (Landesstraße 111) in Quickborn hinter einer Rechtskurve nach links in den Straßengraben geraten. Der 39-Jährige war schwer betrunken (2,91 Promille). Er war der Meinung, er befände sich irgendwo zwischen Bordesholm und Neumünster. Während der Blutprobe leistete der Mann obendrein Widerstand.

Nahezu zeitgleich zu diesem Unfall kaufte eine weitere Frau in Moorrege ein und fiel einem Polizisten in seiner Freizeit auf, als dieser an der Kasse des Supermarktes die Alkoholfahne der Frau roch. Die 50-Jährige kaufte dort Alkohol und setzte sich dann ans Steuer.  Sie wurde kurz darauf von den alarmierten Kollegen aus Uetersen mit 1,17 Promille aufgehalten.

Auch in Elmshorn hatte es einen Unfall durch Alkohol am Steuer gegeben: Um kurz nach 20 Uhr war ein 54-Jähriger in der Straße Steindamm in das parkende Fahrschulauto der dort ansässigen Fahrschule gefahren und hatte einen Schaden von zirka 4500 Euro verursacht. Er und seine Beifahrerin machten sich mit dem an der Front beschädigten Wagen aus dem Staub. Ein Zeuge merkte sich das Kennzeichen und alarmierte die Polizei in Elmshorn. Der Mann hatte einen Atemalkoholwert von 1,09 Promille.

Gegen 22.45 Uhr beobachteten in Elmshorn mehrere Zeugen eine ausgeprägte Schlangenlinienfahrt  auf der Hamburger Straße sowie im Mühlendamm. Einer der Anrufer, der selbst aufgrund dieser ausladenden Fahrweise schon auf die Gegenfahrbahn ausweichen musste, zog geistesgegenwärtig an einer roten Ampel den Autoschlüssel aus dem Zündschloss bei der betrunkenen Autofahrerin. Als die gleich danach eintreffenden Elmshorner Beamten die Frau ansprachen,  lallte diese, was denn los sei. Die 46-Jährige konnte sich nach Angaben der Polizei kaum auf den Beinen halten und war nicht imstande, einen Atemalkoholtest durchzuführen.

Dies war Blutprobenentnahme Nummer fünf und der vierte einkassierte Führerschein an diesem Abend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3