14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Forderung ist angekommen

Sicherheit Forderung ist angekommen

Im Kampf gegen Kriminalität wird der Ruf aus der Bevölkerung nach einem härter durchgreifenden Staat lauter. Die Landesregierung fühlt sich durch die Ergebnisse des Meinungsforschungsinstituts YouGov bestätigt.

Voriger Artikel
Zahl der Hospizbetten steigt im Land
Nächster Artikel
Klöster in Schleswig-Holstein

Maßnahmen für mehr Sicherheit

Quelle: Lina Schlapkohl

Kiel.  „Diese Umfrage zeigt, dass unsere Schwerpunktsetzung für eine bürgernahe Polizei richtig ist“, sagte Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (CDU) gestern. „Wir brauchen wieder mehr Präsenz von Polizeikräften in der Fläche.“

Das sei der Kern der von der Jamaika-Koalition vereinbarten Sicherheitspolitik.Die überwiegende Mehrheit der Landtagsfraktionen merkte an, dass zwischen gefühlter Sicherheit der Menschen und tatsächlicher Bedrohungslage eine Diskrepanz bestehe. „Man muss die Ergebnisse ernst nehmen, sie zeigen, dass die Menschen verunsichert sind“, betonte Tim Brockmann (CDU).

Meistens sprächen die Kriminalstatistiken jedoch eine andere Sprache. „Mehr sichtbare Präsenz der Polizei kann da durchaus helfen.“ Brockmann hält die Aufstockung der Landespolizei bis zum Jahr 2023 um 500 Stellen für hilfreich. Zugleich wies der CDU-Politiker auf das Projekt „Bildungsbonus“ hin: Schulen an sozialen Brennpunkten sollen personell besser ausgestattet werden, um mit intensivierter pädagogischer Betreuung möglichst zu verhindern, dass Jugendliche auf die schiefe Bahn geraten.

Von kn online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3