24 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Böllerverkauf im Norden gestartet

Silvester Böllerverkauf im Norden gestartet

Im Norden ist der Böllerverkauf gestartet. Kontrolleure der Ordnungsämter überprüften, ob das verkaufte Feuerwerk zugelassen ist, sagte am Dienstag Nordfrieslands Kreissprecher Hans-Martin Slopianka. Entscheidend ist das so genannte BAM-Zeichen der Bundesanstalt für Materialforschung.

Voriger Artikel
Schulfotograf unter Korruptionsverdacht
Nächster Artikel
Zwei Verletzte bei Dachstuhlbrand

Im Norden ist der Böllerverkauf gestartet.

Quelle: Ingo Wagner/dpa

Kiel/Hamburg. Silvesterraketen und Kanonenschläge dürfen nur innerhalb von Verkaufsräumen verkauft werden, also nicht im Freien und auch nicht aus Kiosken heraus.

Bereits am frühen Morgen standen die Kunden bei Weco in Kiel Schlange.

Quelle: Marcel Eberlien

Die Behörden warnen auch in diesem Jahr davor, illegal Böller auf Flohmärkten zu kaufen. Die sogenannten Polenböller explodieren extrem heftig und gelten deshalb als besonders gefährlich.

Silvesterböller dürfen nur an den drei Tagen vom 29. bis 31. Dezember verkauft und nur an Silvester und Neujahr abgebrannt werden. In Deutschland will es fast jeder Dritte „krachen“ lassen. Zum vergangenen Jahreswechsel gaben die Deutschen dafür nach Angaben des Verbandes der pyrotechnischen Industrie rund 129 Millionen Euro aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3