25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Hier können Sie Silvester 2015 feiern

Interaktive Karte Hier können Sie Silvester 2015 feiern

Der Jahreswechsel rückt näher - und somit auch die quälende Frage, wo Silvester 2015 gefeiert werden soll. Falls Sie den Abend nicht zu Hause auf dem Sofa verbringen wollen: In unserer interaktiven Karte finden Sie eine Übersicht über Silvesterpartys in Kiel, Neumünster, Rendsburg und anderen Städten.

Voriger Artikel
"Heilige Pforten" geöffnet
Nächster Artikel
Sternschnuppen-Nacht im Advent

Silvester in Kiel: Wo hier überall gefeiert werden kann, sehen Sie in der interaktiven Karte.

Quelle: Rainer Pregla (Archiv)

Kiel. Langsam wird es höchste Zeit, den Rutsch ins neue Jahr zu planen - denn die ersten Silvesterpartys in der Region sind bereits ausverkauft. Wenn Sie noch nicht wissen, wo Sie den Jahreswechsel feiern sollen, dann lassen Sie sich doch von unserer interaktiven Karte inspirieren! Wir haben für Sie Silvesterpartys herausgesucht, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Von polnischer Party bis zu einer Gala auf dem Schiff ist alles mit dabei. Manche davon beinhalten sogar ein Buffet. 

Falls Sie Ihre Silvesterparty in der Übersicht nicht gefunden haben, dann schicken Sie uns doch bitte eine Mail an onliner@kieler-nachrichten.de. Wir fügen die Veranstaltung dann zu unserer Karte hinzu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Tanja Köhler
Ressortleiterin Digitale Angebote

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Silvester im Norden
Foto: Das Silvester-Feuerwerk über der Hörn ist ein Hingucker. Die Feuerwehr mahnt: Raketen, Böller und Fontänen sind nur im Freien zu verwenden. Wenn sie auf Balkonen oder in Kellerschächten landen, können sie dort Brände auslösen.

Silvester werden wieder Feuerwerkskörper im Wert von mehreren Millionen Euro in die Luft gehen. Und jedes Jahr kommt es zu zahlreichen Unfällen mit Verletzungen und zu Bränden. Die Feuerwehr rät zur Besonnenheit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3