19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
„Skimming“ an Geldautomaten registriert

Norddeutschland „Skimming“ an Geldautomaten registriert

In Hamburg und Schleswig-Holstein haben Kriminelle in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Geldautomaten manipuliert, um Kartendaten und Geheimnummer (PIN) von Bankkunden auszuspähen. Für die Hansestadt ermittelte Euro Kartensysteme 13 sogenannte „Skimming“-Angriffe, für SH zwei.

Voriger Artikel
Verbesserungen beim Zugverkehr nach Sylt
Nächster Artikel
Stauberater entlang der A7 wieder im Einsatz

Bankkunden sollten an Geldautomaten aufmerksam sein.

Quelle: Marco Brandt/dpa

Kiel/Hamburg. Das sind für Hamburg zwei mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, für Schleswig-Holstein einer weniger. Bundesweit ist die Zahl der Angriffe steigend, der Erfolg der Angreifer und damit der Schaden jedoch geringer, weil die Kreditinstitute die Kundenkonten technisch besser schützen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3