19 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Fahrzeug krachte in den Gegenverkehr

Sperrung im Elbtunnel Fahrzeug krachte in den Gegenverkehr

In der mittleren Röhre des Elbtunnels ist ein Fahrzeug nach einem Unfall in den Gegenverkehr geraten und mit einem weiteren Fahrzeug kollidiert. Dabei wurden drei Menschen verletzt, die Röhre ist derzeit noch voll gesperrt. Der Verkehr staut sich in beide Richtungen kilometerlang.

Voriger Artikel
Lübeck: Terrorverdächtiger festgenommen
Nächster Artikel
Stirbt der Dorsch in der Ostsee aus?

Nach einem Unfall im Elbtunnel staut sich der Verkehr in beide Richtungen über mehrere Kilometer.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)

Hamburg. Der Unfall ereignete sich laut Polizei Hamburg kurz nach 15 Uhr in der mittleren Röhre, die für den sogenannten Begegnungsverkehr in beide Richtungen befahrbar ist. Demnach kam es in Fahrtrichtung Süden zu einem Auffahrunfall, bei dem eines der beteiligten Fahrzeuge in den Gegenverkehr geschoben wurde. Dort sei es mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert.

Für die Bergungsarbeiten musste die Tunnelröhre nach Polizeiangaben voll gesperrt werden. Drei Menschen wurden verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Über die schwere der Verletzungen oder über die Unfallursache konnte ein Polizeisprecher noch keine Angaben machen. Die Bergungsarbeiten sollen bis etwa 18 Uhr abgeschlossen werden, zwei Fahrzeuge sind bereits abgeschleppt worden.

Als Folge der Röhrensperrung staut sich der Verkehr in beide Richtungen. In Richtung Norden müssen Autofahrer ab Hamburg-Moorburg mit rund acht Kilometern, in Richtung Süden ab Hamburg-Nordwest mit 16 Kilometern Stau rechnen.

Von KN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3