21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Lebensgefährlich verletzt nach Unfall mit Bus

Stau auf A1 Lebensgefährlich verletzt nach Unfall mit Bus

Ein Auto rast auf der vierspurigen A1 ungebremst von hinten in einen 100 Kilometer fahrenden Bus. Der Fahrer erleidet lebensgefährliche Verletzungen. Die Polizei vermutet Alkoholeinfluss.

Voriger Artikel
Radfahrer musste wiederbelebt werden
Nächster Artikel
Fünf Verletzte nach Schlägerei

Ein Wrack: Der Wagen des 27-jährigen Unfallfahrers wurde bei dem Zusammenprall total zerstört.

Quelle: dpa/Daniel Reinhardt

Hamburg. Ein 27 Jahre alter Autofahrer ist auf der A1 bei Hamburg-Stillhorn mit hoher Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Bus aufgefahren und hat sich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen. Der Mann war auf der dritten von vier Fahrspuren am frühen Sonntagmorgen ungebremst in den etwa 100 Kilometer schnellen Reisebus gefahren, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Vermutlich habe der Autofahrer unter starkem Alkoholeinfluss gestanden. „Er ist einfach stumpf in den Bus hineingerast“, sagte der Polizeisprecher. Das Ergebnis der Blutprobe lag am Sonntag noch nicht vor.

Der Autofahrer musste aus seinem Fahrzeug herausgeschnitten werden und kam in ein Krankenhaus. Der 38-jährige Busfahrer erlitt bei dem Aufprall einen Schock – auch er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 25 Fahrgäste blieben unversehrt, wie ein Polizeisprecher sagte. Für sie wurde eine Weiterfahrt mit einem Sonderbus des Hamburger Verkehrsbundes organisiert. Das Auto wurde durch den Auffahrunfall total zerstört; der Bus konnte mit einem vergleichsweise kleinen Schaden abgeschleppt werden. Die Autobahn war für rund zwei Stunden in Richtung Norden gesperrt. Es entstand ein längerer Stau.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3