8 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Wenn nur noch ein Foto übrig bleibt

Projekt „Sternenkinder“ Wenn nur noch ein Foto übrig bleibt

Jedes Jahr sterben 3000 Babys deutschlandweit vor der Geburt. Nochmal so viele kurz nach der Geburt. Oft bleibt den Eltern nichts, was sie an das Kind erinnert. Das Projekt „Sternenkinder“ besteht aus ehrenamtlichen Fotografen, die dies ändern wollen. Sie machen Fotos von den toten Kindern.

Voriger Artikel
A7 bei Kaltenkirchen wieder freigegeben
Nächster Artikel
Glätte und Sperrungen verursachen Verkehrsstörungen

Abschiednehmen: Nur ein Zwilling lebt. Die Hände können die Geschwister noch nicht voneinander lassen. Beim Projekt „Sternenkinder“ halten Fotografen schwere Momente fest.

Quelle: Sternenkinder
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3