16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Studenten nehmen mehr Medikamente

Schleswig-Holstein Studenten nehmen mehr Medikamente

Jeder Studierende in Schleswig-Holstein hat im vergangenen Jahr durchschnittlich Medikamente für insgesamt 87 Tage verordnet bekommen. Darüber berichtet die Techniker Krankenkasse (TK) und beruft sich dabei auf ihren aktuellen Gesundheitsreport. Im Jahr 2006 seien es noch rund 59 Tagesdosen gewesen.

Voriger Artikel
Youtube muss geschützte Videos nach Hinweis sperren
Nächster Artikel
Queen aus Wachs auf der Reeperbahn

Der Anstieg der Arzneimittelverordnungen bei jungen Erwerbspersonen in Schleswig-Holstein lag im selben Zeitraum bei 62 Prozent.

Quelle: Oliver Berg/dpa

Kiel. Der Anstieg der Arzneimittelverordnungen bei jungen Erwerbspersonen in Schleswig-Holstein lag im selben Zeitraum bei 62 Prozent und war ebenfalls deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 45 Prozent. Während ihnen im Jahr 2006 Medikamente für rund 59 Tage verordnet wurden, waren es 2014 bereits 95 Tagesdosen.

Obwohl Studierende in Schleswig-Holstein wie auch bundesweit grundsätzlich weniger Arzneimittel verschrieben bekamen als gleichaltrige Berufstätige, sei bei ihnen die Verordnungsrate von Psychopharmaka höher. "So hat statistisch gesehen jeder Studierende im Jahr 2014 Antidepressiva für rund 9,4 Tage erhalten und jede junge Erwerbsperson für 7,6 Tage."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3