9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Künstliche Gelenke – warten oder operieren?

Telefonaktion "Gelenkersatz" Künstliche Gelenke – warten oder operieren?

Wieder nutzten viele Leserinnen und Leser die Gelegenheit, am KN-Telefon Expertenrat aus erster Hand einzuholen rund um das Thema künstliche Gelenke. Aus ihren Gesprächen mit Gerald Dubber, Endoprothetik-Chefarzt im Lubinus Clinicum Kiel, und Dr. med. Wolfgang Hunger, niedergelassener Orthopäde in Kiel, lesen Sie hier Auszüge.

Voriger Artikel
Feuerwehrmann stirbt bei Einsatz in Marne
Nächster Artikel
Wildschwein "Banana" fühlt sich unter Rindern wohl

Foto: Beantworteten Leserfragen: Wolfgang Hunger (links) und Gerald Dubber kurz vor Beginn der Telefonaktion in Kiel.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Trutschel
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Telefon-Aktion
Foto: Bei Netzhauterkrankungen wie der Makuladegeneration sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen wichtig, um den Krankheitsverlauf festzuhalten. Der Augenarzt bespricht dann mit seinen Patienten, wie sich der Befund verändert hat.

Viel genutzte Telefonaktion zum Thema Augen: Die meisten Anrufer fragten die beiden Experten Dr. Bernhard Bambas und PD Dr. Felix Treumer zu Altersbedingter Makuladegeneration (AMD) und Grauem Star (Katarakt). Hier lesen Sie die Antworten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3