7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kein Ende der Geflügelpest in Sicht

Tierseuchen-Experte Kein Ende der Geflügelpest in Sicht

Die Geflügelpest breitet sich aus und könnte noch Wochen oder Monate grassieren. Diese Prognose wagte der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), Prof. Thomas Mettenleiter, bei einem Blitzbesuch am Donnerstag in Kiel.

Voriger Artikel
Ahlmanns strahlt mit Stern über Kiel
Nächster Artikel
Gebetshaus in Quickborn mit Farbbeuteln beworfen

FLI-Chef Thomas Mettenleitner (li.) und Umweltminster Robert Habeck warnten auf einer gemeinsamen Pressekonferenz vor Panikreaktionen. Der H5N8-Virus habe noch keinen Menschen infiziert.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Geflügelpest-Beobachtungszone
Foto: Mursik schmeckt’s (noch): Doch wie lange ihre Katze so friedlich bleibt, kann Ines Janssen nicht einschätzen. Denn raus können ihre beiden Tiere jetzt erst einmal nicht mehr. Die Katzenklappen sind zu. Das wird den beiden Freiläufern bald nicht mehr gefallen.

Tausende von Kieler Katzenhaltern machen sich derzeit ernsthaft Sorgen um ihre Tiere. Denn rauslassen dürfen sie sie seit Dienstag wegen der Geflügelpest nicht mehr – jedenfalls nicht außerhalb ihrer Grundstücke.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3