16 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Unwetter: Sieben Kinder in Ostsee abgetrieben

Timmendorfer Strand Unwetter: Sieben Kinder in Ostsee abgetrieben

Sieben Kinder werden bei einem Paddelkurs an der Ostsee vom Unwetter überrascht. Sie treiben aufs offene Meer hinaus, eine große Rettungsaktion läuft an. Die Kinder und ihre Eltern kommen mit dem Schrecken davon.

Voriger Artikel
Reinigungskräfte am häufigsten krank
Nächster Artikel
Arved Fuchs wieder auf Expedition

Wie die Polizei in Lübeck mitteilte, nahmen die Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren am Timmendorfer Strand (Foto) an einem Stehpaddelkurs teil.

Quelle: Natalie Klüver

Timmendorfer Strand. Bei einem starken Unwetter an der Küste in Timmendorfer Strand im Kreis Ostholstein sind sieben Kinder in der Ostsee abgetrieben worden. Die Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren waren am Dienstagnachmittag während eines Stehpaddelkurses und beim Surfen vom plötzlich auftretenden starken Wind überrascht worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Einsatzkräfte von DLRG und Feuerwehr rückten aus und retten die Kinder aus dem Meer. Sie wurden nicht verletzt und konnten wohlbehalten zu ihren Eltern zurückkehren.

An der Rettungsaktion war nach Angaben der Polizei neben Einsatzkräften der DLRG, der Freiwilligen Feuerwehr, der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und der Wasserschutzpolizei auch ein Bäderausflugsschiff beteiligt.

Wegen des Unwetters kam es im Zentrum von Timmendorfer Strand zu Überflutungen, so dass die Polizei das Ortszentrum für mehr als fünf Stunden sperren musste. Da die Kanalisation die Wassermassen nicht fassen konnte, wurden zahlreiche Straßen, Keller, Geschäfte und Restaurants überflutet. Das Unwetter war ab etwa 17.00 Uhr mit Sturmböen, heftigen Regenfällen und Hagelschauern über Lübeck und den Kreis Ostholstein hinweggezogen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3