25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Tödliche Gasexplosion: Bauarbeiter freigesprochen

Itzehoe Tödliche Gasexplosion: Bauarbeiter freigesprochen

Bei Bauarbeiten wird eine Gasleitung in Itzehoe beschädigt. Es kommt zur Explosion – vier Menschen sterben. Nun hat das Amtsgericht Itzehoe zwei angeklagte Bauarbeiter freigesprochen.

Voriger Artikel
50-Euro-Blüten im Internet angeboten
Nächster Artikel
Syrische Flüchtlinge erhalten nicht automatisch Asyl

Zweieinhalb Jahre nach der verheerenden Explosion in Itzehoe mit vier Toten sind die beiden angeklagten Bauarbeiter am Mittwoch freigesprochen worden.

Quelle: Markus Scholz/dpa

Itzehoe. Gut zweieinhalb Jahre nach der verheerenden Explosion in Itzehoe mit vier Toten sind die beiden angeklagten Bauarbeiter am Mittwoch freigesprochen worden. Sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft hatten vor dem Amtsgericht Itzehoe auf Freispruch plädiert. „Sie haben sich nichts zuschulden kommen lassen“, bestätigte auch die Amtsrichterin den beiden Angeklagten in der Urteilsbegründung.

Dem Polier und dem Baggerfahrer war fahrlässige Tötung und fahrlässige Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen worden. Die Männer sollen bei Erdarbeiten im Bereich einer Gasleitung am 10. März 2014 nicht die erforderliche Sorgfalt eingehalten haben. Es sei mit dem Bagger gegraben worden, obwohl die Gasleitung bereits erkennbar gewesen sei, hatte der Vorwurf gelautet.

„Das wurde in der Beweisaufnahme nicht bestätigt“, sagte die Amtsrichterin. Die Leitung sei zu einem Zeitpunkt mit der Baggerschaufel beschädigt worden, als keiner der Angeklagten von ihr gewusst habe. Daher sei eine Pflichtverletzung für keinen der Angeklagten feststellbar gewesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3