5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Das sagt Bärbel Boy zum Wechsel nach Brüssel

Albigs neuer Job Das sagt Bärbel Boy zum Wechsel nach Brüssel

Ex-Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) fängt am 1. Januar als Unternehmens-Repräsentant der DHL-Gruppe in Brüssel an. Seine Lebensgefährtin Bärbel Boy wird nach eigener Aussage im September mit ihren drei Kindern, die dann 12, 14 und 16 Jahre alt sind, nach Brüssel umziehen.

Voriger Artikel
Betrüger boten Jobs als Waren-Agenten
Nächster Artikel
Autofahrer kollidiert mit Pferd

Torsten Albig  (li.), Ex-Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, und seine Partnerin Bärbel Boy.

Quelle: Frank Peter

Kiel.  „Ich finde diese Entwicklung sehr positiv“, sagte die Inhaberin der Kieler Kommunikationsberatung Boy und bezeichnet den Wechsel nach Brüssel als „temporären Auslandsaufenthalt“. Die Geschäfte will sie von dort aus weiterführen. „Ähnlich wie an unserem Standort in Berlin können meine beiden Gesellschafter und ich daraus einen geschäftlichen Erfolg machen.“

Gute Chance für die Kinder

Aus ihrer Sicht sei es auch eine gute Chance für die Kinder eine internationale Schule zu besuchen. „Sie lernen Mitschüler aus anderen Ländern und Kulturen kennen, wie bei einem Schüleraustausch.“ Vorteil des neuen Standorts sei für sie vor allem die zentrale Lage: „Weil ich von Kiel aus unsere internationalen Kunden betreue, bin ich immer viel unterwegs.“ Von Belgien aus werden die Wege künftig kürzer sein: „Selbst nach Hamburg braucht man von Brüssel nur eine halbe Stunde länger als von Kiel“.

Weiterhin Kundentermine vor Ort

Für ihre schleswig-holsteinischen Kunden, unter anderem die Landeshauptstadt, die Team AG, die Sani Gruppe und die Landwirtschaftskammer, plane sie aber weiterhin Kundentermine vor Ort wahrzunehmen. Auch privat verabschiedet sich die Familie Albig/Boy nicht ganz aus dem Norden. Bärbel Boy will weiterhin eine Wohnung in Kiel haben, ihre Eltern leben hier, ebenso die beiden leiblichen Kinder von Torsten Albig. 2016 hatte er sich nach 27 Jahren Ehe von seiner Frau, mit der er die zwei Kinder hat, getrennt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3