9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Glück auf App-Ruf

Tourismus in Schleswig-Holstein Glück auf App-Ruf

Nicht per Instagram, Facebook oder Twitter. Nein, mit einer eigenen App will die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) jetzt jedem ermöglichen, Bilder zu teilen. Die sollen auf das hinweisen, was im Norden offenbar im Überfluss vorhanden ist: Glück.

Voriger Artikel
Nach Hacker-Angriff ermittelt das LKA
Nächster Artikel
Diesel kostet weniger als 95 Cent

Sonne am Schönberger Strand: Das ist Glück, auch in der App mit gleichem Namen.

Quelle: Niklas Wieczorek

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Digitale Angebote

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
Attention!

Database Error

Error code 20170222232849-0.56514100
Mehr zum Artikel
Zufriedenheitsstudie
„Für mich bedeutet Glück, dass es meiner Familie gut geht“, sagt Matthias Körner (29), Souschef aus Kiel mit seiner Frau Loubna Boudin, den Zwillingen Amira undAyleen sowie seinem Sohn Marwan.

Schon zum dritten Mal in Folge belegen die Schleswig-Holsteiner den ersten Platz im am Mittwoch veröffentlichten „Glücksatlas 2015“. Arbeit, Einkommen und Freizeit machen die Menschen im Norden zufriedener als andere. Und trotzdem bleibt die Frage: Kann man Glück eigentlich messen?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3