19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kieler Ermittlungen führen zur Festnahme

Trickbetrüger Neumünster Kieler Ermittlungen führen zur Festnahme

Die Polizei hat einen 56-jährigen Trickbetrüger aus Neumünster auf der Autobahn festgenommen. Die Kieler Kriminalpolizei war dem Mann zuvor auf die Schliche gekommen, als er zwischen Lüneburg und Hamburg älteren Menschen Geld und Schmuck gestohlen hatte.

Voriger Artikel
Wichtiger, schwimmender Tourismusfaktor
Nächster Artikel
Rückruf des «Red-Snapper-Fischfilet»

Die Autobahnpolizei Neumünster nahm den Trickbetrüger am Dienstag fest.

Quelle: Ulf Dahl

Neumünster. Der Mann aus Neumünster hatte einer 94 Jahre alten Seniorin im Hamburger Raum 600 Euro entwendet, teilte ein Sprecher der Kieler Polizei mit. Als er zurückfuhr, stoppten ihn Beamte der Autobahnpolizei Neumünster und nahmen ihn fest. Wie sie ihm auf die Schliche gekommen sind, wollte der Polizeisprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Der Trickbetrüger war zuvor mehrfach als sogenannter Deponierer aufgefallen. Die  Masche: Die Täter bitten ältere Menschen um ein Versteck für Schmuck und Wertsachen. So werden sie von ihren Opfern zu geheimen Verwahrorten geführt. Anschließend beklauen sie die hilfsbereiten Senioren.

Die auf Verbrechen gegen ältere Menschen spezialisierten Kriminalpolizisten des Kommissariats 12 arbeiteten mit Beamten aus Hamburg und Neumünster zusammen, um den polizeibekannten Mann festzunehmen. Er befand sich bereits auf Bewährung und sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3