18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Mehrere Bomben in Flensburger Auto

Türkische Medien Mehrere Bomben in Flensburger Auto

In Kiziltepe, einer Gemeinde bei Mardin im Süd-Osten der Türkei, hat die Polizei in einem Auto mit Flensburger Kennzeichen drei Rohrbomben gefunden. Laut Medienberichten befand sich der verlassene silberfarbenen Mercedes auf der rechten Fahrbahn einer dreispurigen Hauptstraße in der Nähe eines Gefängnisses.

Voriger Artikel
Spurensuche nach dem Absturz
Nächster Artikel
„Keine Absprachen und keine Erwartungen“

In Kiziltepe, einer Gemeinde bei Mardin im Süd-Osten der Türkei, hat die Polizei in einem Auto mit Flensburger Kennzeichen drei Rohrbomben gefunden.

Quelle: Screenshot/ www.haberler.com

Kiziltepe. Anwohner hatten die Polizei über einen verdächtigen Wagen informiert. Ersten Berichten zufolge handelt es sich bei den Bomben um mit Fernzünder versehene Gasflaschen. Während den Ermittlungen wurde die Straße gesperrt, Anwohner und umliegende Geschäftstreibende wurden aus ihren Wohnungen und Geschäften evakuiert.

Für die weitere Spurensuche wurde das Auto nach Entfernung der Bomben zur örtlichen Polizeidienststelle in Kiziltepe abgeschleppt. Insgesamt soll es sich um 12 Kilogramm Sprengstoff handeln, die vom Bombenteam kontrolliert zur Explosion gebracht wurden. Die Untersuchungen dauern an. Laut shz sei auch das LKA in Schleswig-Holstein bereits informiert. Das Ereignis spielte sich nahe der syrischen Grenze ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Alev Doğan
Volontärin

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Türkei
Foto: In diesem Auto mit Flensburger Kennzeichen wurden in der Türkei drei Bomben gefunden.

Nach dem Fund von Bomben in einem Mercedes mit Flensburger Kennzeichen in der südosttürkischen Stadt Kiziltepe sind sechs Verdächtige festgenommen worden. Man gehe nicht von einem konkreten Bezug zu Deutschland aus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3