5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Spendensammler

UKSH-Fundraiser Die Spendensammler

Als Pit Horst, Leiter der landesweit ersten Stabsstelle Fundraising am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), 2011 mit dem Aufbau seiner Abteilung begann, fing er bei null an. „Es gab nichts, keine Strukturen und keine Ansprechpartner.“ Doch genau das sollte sich ändern.

Voriger Artikel
Der Fall Barschel bleibt ein Rätsel
Nächster Artikel
Minister Habeck diskutiert mit Sportlern

Kleine, aber wichtige Maßnahme aus dem großen Spendentopf: Pit Horst und Anja Busch von der Stabsstelle Fundraising am UKSH freuen sich über die Rollstühle fürs Parkhaus, mit denen schwache oder verletzte Patienten vom Auto zur behandelnden Klinik geschoben werden können.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Gesundheit
Foto: Pit Horst, Leiter der Stabsstelle Fundraising am Universitäts-Klinikum: "Wir schließen mit dem Fundraising eine Lücke. Viele Projekte des UKSH wären sonst nicht finanzierbar."

Kliniken und Krankenhäuser in Schleswig-Holstein setzen immer stärker auf private Spender, um die Qualität der Patientenversorgung zu sichern und Finanzlücken zu schließen. Dabei gewinnt das professionelle Einwerben von Geldern nach amerikanischem Vorbild auch im Norden an Gewicht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3