9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
UKSH lässt Schlaganfall-Patienten warten

Notfallambulanz UKSH lässt Schlaganfall-Patienten warten

Schlaganfallpatienten erheben schwere Vorwürfe gegen das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) in Kiel: Trotz des Schlaganfall-Verdachts hätten sie stundenlang in den Fluren der Notfallambulanz ausharren müssen, ohne dass sich jemand um sie gekümmert habe.

Voriger Artikel
Erstaufnahme in Rendsburg fast fertig
Nächster Artikel
Das sind die beliebtesten Vornamen

Das medizinische Personal in der Notaufnahme des UKSH Kiel ist chronisch überlastet – ein strukturelles Problem.

Quelle: Ulf Dahl

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Carola Jeschke
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Leitartikel

Rein theoretisch könnte man sich als Schleswig-Holsteiner beruhigt zurücklehnen, wenn es um das Thema Schlaganfall geht. Nicht nur das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein verfügt in Lübeck und Kiel über Stroke Units, also spezielle Intensivstationen für Schlaganfallpatienten.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3