18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kieler Kripo bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

Überfall auf Ehepaar: Kieler Kripo bei "Aktenzeichen XY ... ungelöst"

Ein Mitarbeiter des Kommissariats 2 der Kieler Kriminalpolizei wird Mittwoch live zu Gast in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" sein und dort den Raubüberfall auf ein Ehepaar in Rickling vorstellen.

Voriger Artikel
Tausende Stimmen für Luther
Nächster Artikel
Flensburg landet Internethit

Die Kieler Kripo stellt den Überfall auf ein Ehepaar in Rickling bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" vor.

Quelle: ZDF

Kiel. Die Beamten der Bezirkskriminalinspektion erhoffen sich durch die Ausstrahlung neue Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen. Das 51 und 54 Jahre alte Ehepaar war in den frühen Morgenstunden des 9. Januar 2015 in ihrem Haus in Rickling von mehreren maskierten Männern überfallen und beraubt worden. Die Täter entkamen mit einem hohen fünfstelligen Euro-Betrag und ließen ihre Opfer gefesselt zurück. In diesem Fall wurde eine Belohnung in Höhe von 10000 Euro ausgelobt. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand dürfte dieser Überfall zu einer Serie von insgesamt sieben gleichartigen Taten gehören, die im Zeitraum von Mai 2010 bis Mitte 2015 im Großraum des Kreises Segeberg verübt wurden. Die bislang letzte Tat, die der Serie zugeordnet wird, fand im August vergangenen Jahres in Weddingstedt bei Heide statt. Durch die bisherigen umfangreichen und intensiven Ermittlungen hat die  Kriminalpolizei bislang einen der Täter festgenommen. Er wurde bereits zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Die Beamten erhoffen sich durch die Fernseh-Ausstrahlung neue Hinweise, die zur Ergreifung weiterer Täter führen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 entgegen.

Die Sendetermine:

ZDF:     13. Juli, 20.15 Uhr & 14.Juli, 2 Uhr

ZDFneo: 14. Juli, 00:40 Uhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3