6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
BUND-Projekt "Undine II" ausgezeichnet

Ostsee-Tourismus BUND-Projekt "Undine II" ausgezeichnet

Das deutsch-dänische Projekt „Undine II“ des Bundes für Umwelt- und Naturschutz (BUND) ist am Montag in Kiel mit dem „Baum der Vielfältigkeit“ als offizielles Projekt der Vereinten Nationen ausgezeichnet worden.

Voriger Artikel
Land wappnet sich gegen Tierseuche
Nächster Artikel
Prozess beginnt mit Teilgeständnis

Über das Ostseeprogramm "Undine II" untersucht Lisa in ihrem Minilabor in Kiel eine Miesmuschel.

Quelle: Sven Janssen

Kiel. Das Projekt trage zur stärkeren Wahrnehmung der Naturvielfalt an der Ostsee bei, hieß es in der Urteilsbegründung. „Undine II“ (auf Englisch abgekürzt für Unterwasser-Entdeckungen und Naturerfahrungen) setze sich für den Schutz der westlichen Ostsee ein. Unter anderem engagiert sich die Anfang des Jahres gegründete Initiative mit neun Partnern in Deutschland und Dänemark in der Umweltbildung.

Die Mitarbeiter bieten Spielhefte und Materialien zur Umwelterziehung für Kinder und Jugendliche an. Auch im Bereich nachhaltiger Tourismus ist das Projekt aktiv. Es organisiert Schnorchel-Kurse und entwickelt eine Karte mit 200 besonderen Plätzen zum Tauchen und Schnorcheln in der westlichen Ostsee.

Im Rahmen der UN-Dekade für biologische Vielfalt zeichnen die Vereinten Nationen Projekte und Beiträge aus, die sich für Nachhaltigkeit und Umweltbildung einsetzen. Eine finanzielle Unterstützung ist damit nicht verbunden.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3