2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt auch Geflügelpest bei Hausgeflügel

Umweltministerium Jetzt auch Geflügelpest bei Hausgeflügel

Erstmals ist die Geflügelpest bei Hausgeflügel in Schleswig-Holstein nachgewiesen. 18 Puten sind verendet. Alles andere Geflügel des Halters muss jetzt getötet werden. Das hat das Umweltministerium bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Die schönsten Rodelplätze der Region
Nächster Artikel
Neuer Angriff aus das Krippengeld

Die Geflügelpest ist inzwischen auch in Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg sowie in Polen, Ungarn, Österreich und der Schweiz aufgetreten.

Quelle: Bernd Wüstneck/dpa (Symbolfoto)

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Stallplicht
Foto: In Schleswig-Holstein sind im Kreis Plön seit vergangener Woche mehr als 240 tote Wildvögel entdeckt worden - die meisten hatten den Geflügelpest-Erreger H5N8.

Die Vogelgrippe grassiert im Norden: Nach Plön wurde im Kreis Rendsburg-Eckernförde, aber zudem auch in Mecklenburg-Vorpommern bei toten Wildvögeln das hochansteckende Virus H5N8 nachgewiesen. Die Laborbefunde für mehrere Kadaver im Kreis Segeberg stehen noch aus.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3