11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Studienbedingungen sollen verbessert werden

Hochschulen in Lübeck Studienbedingungen sollen verbessert werden

Die Universität und die Fachhochschule in Lübeck erhalten in den nächsten fünf Jahren 2,2 Millionen Euro aus dem „Qualitätspakt Lehre“. Damit werden das Dozierenden-Service-Center der Universität und das Programm „Einstiege ins Studium“ der Uni und der Fachhochschule gefördert.

Voriger Artikel
Sprengkörper an der Autobahn entdeckt
Nächster Artikel
Acht Pottwale gestrandet

Die Hochschulen in Lübeck wollen die Studienbedingungen für ihre Studenten verbessern.

Quelle: Markus Scholz/ dpa

Lübeck. Das Projekt solle Studienanfängern den Einstieg ins naturwissenschaftliche Studium erleichtern und die Zahl der Studienabbrüche verringern, sagte am Montag der Projektleiter der Uni, Till Tantau.

Kern des Verbundprojektes sind Vorkurse für Studienanfänger in Mathematik und Informatik. Dadurch könne die Lücke zwischen der Schulmathematik und der für ein naturwissenschaftliches Studium benötigten Mathematik geschlossen werden, sagte der Direktor des Instituts für Mathematik, Jürgen Prestin. Auch Sprachkurse zur Vorbereitung von Auslandssemestern und Hilfen beim Übergang von der Fachhochschule zur Uni gehören zum Programm.

Das von Bund und Ländern getragene Förderprogramm „Qualitätspakt Lehre“ gibt es seit 2011. In der zweiten Förderperiode 2016 bis 2018 stehen 820 Millionen Euro für 156 Hochschulen zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3