15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
An Himmelfahrt gab’s von allem satt

Vatertag in SH An Himmelfahrt gab’s von allem satt

Bei Sonnenschein, blauem Himmel und nahezu sommerlichen Temperaturen sind am Himmelfahrtstag Tausende Menschen in Norddeutschland zu Ausflügen gestartet. Vor allem auf den Autobahnen und Küstenstraßen registrierten die Leitstellen dichten Ausflugsverkehr.

Voriger Artikel
18 000 Besucher beim Auftakt
Nächster Artikel
Streit um Honorarkräfte spitzt sich zu

Ein perfekter Tag: Die Kumpels Philipp (unten), Hoby, Dennis, Felix, Marian, Malte und Peter (v.li.) sind seit über zehn Jahren gemeinsam an Himmelfahrt auf Vatertagstour.

Quelle: Frank Peter

Kiel/Neumünster/Schönberg/Hamburg/Föhr. Auch auf den Rad- und Wanderwegen an Nord- und Ostsee wurde es teilweise eng. „Man kommt wegen der ganzen Bollerwagen gar nicht richtig voran“, berichtete ein Kieler, der mit seinen Freunden eine Radtour an den Schöneberger Strand unternahm und Slalom um die mit reichlich Bier und Musikanlagen ausgestatteten Wagen fahren musste.

Auch an der Nordsee drängte es die Menschen ins Freie und mancherorts sogar ins Wasser. Selbst vor der acht Grad kalten Nordsee machten Hartgesottene nicht Halt. Zwei junge Frauen etwa erfrischten sich am Mittag in Wyk auf Föhr im Wasser. „Unsere Schwimmsaison ging schon am 15. April los“, erzählten sie. Die Insulanerinnen sind es gewohnt und tun es auch unter acht Grad: „Unser Rekord liegt bei drei Grad Wassertemperatur.“ Am Föhrer Strand tummelten sich unterdessen viele Kinder mit ihren Familien. „Bewaffnet mit Eimer und Kescher sammeln die Kleinen hier fleißig Würmer“, berichtete eine Mutter und hielt ihr Kind gerade noch davon ab, sich eines der Tiere in den Mund zu stecken.

Renate (70) und Edo Tenzer sind geübte Radfahrer. Im Jahr legen sie rund 5.000 km mit dem Drahtesel zurück. Heute haben sie sich auf eine Tour entlang der Förde gemacht und sind früh aus Schönberg aufgebrochen, um in Mönkeberg zu picknicken. Später geht es selbstverständlich wieder mit dem Rad zurück

Zur Bildergalerie

Es musste nicht zwingend das Meer sein: In Hamburg bevölkerten Tausende den Stadtpark. Bewaffnet mit Grills sonnten sie sich rund um den See. Neben Bier und Bratwurst standen sportliche Aktivitäten in der Hansestadt an Himmelfahrt hoch im Kurs. Auf der großen Stadtparkwiese steckten Sportbegeisterte mehrere Fußballfelder ab, Kinder turnten auf dem Spielplatz. „So schön haben wir es in Hamburg ja nur selten, das muss man ausnutzen“, schmunzelte ein Vater. Manch Jogger drehte am Morgen im Sonnenschein noch seine Runde um die Außenalster, bevor er zum gemütlichen Teil überging. Zu Wasser machten sich zahlreiche Gruppen mit Kanus und lauter Schlagermusik auf zur einer feuchtfröhlichen Rundfahrt.

Die Badestelle am Klüthseehof in Klien Rönnau war in der Mittagszeit gut besucht.

Zur Bildergalerie

Die Veranstalter des Fehmarner Surf-Festivals freuten sich ebenfalls über das sommerliche Wetter. Am Himmelfahrtstag strömten Tausende auf die Ostseeinsel zum Auftakt der Wassersport-Schau. „Allerdings fehlt uns bislang der Wind“, sagte Carsten Harck, Veranstalter des Festivals. Die Wetterprognosen für die kommenden Tage sähen aber gut aus. Bis zum 8. Mai haben Profi- und Wassersportler die Möglichkeit, Bretter, Paddel und Segel direkt am Stand und im Wasser auszuprobieren. „Hier kommt Urlaubsstimmung auf“, schwärmte Harck.

Aus der Sicht der Polizeidirektionen im Land nahm der Feiertag bis zum Abend einen ruhigen und weitgehend friedlichen Verlauf ohne Besonderheiten. An mehreren aus Vorjahren bekannten Brennpunkten wie am Einfelder See oder an der Badestelle Klein Rönnau zeigten die Beamten erhöhte Präsenz.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3