9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Justiz sieht keine Suizidgefahr

Terrorverdächtige im Norden Justiz sieht keine Suizidgefahr

Vier Wochen nach der Festnahme von drei mutmaßlichen Terroristen des „Islamischen Staats“ in Schleswig-Holstein sitzen die 17, 18 und 26 Jahre alten Verdächtigen im Norden in Untersuchungshaft. Zunächst waren sie nach Karlsruhe zur Bundesanwaltschaft geflogen worden.

Voriger Artikel
Dauercamper müssen Zweitwohnungssteuer zahlen
Nächster Artikel
Ermittlungen um Räumung überwiegend eingestellt

Die drei Terrorverdächtigen sind wieder in Schleswig-Holstein in Haft.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3