16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mutter und Tochter bleiben verschollen

Vermisste aus Drage Mutter und Tochter bleiben verschollen

Nach der ergebnislosen Suche nach einer vermissten Mutter und ihrer Tochter an der Elbe will die Polizei zunächst weitere Hinweise auswerten. Es müsse überprüft werden, ob sich eine Suchaktion an anderen Orten lohne, sagte Polizeisprecher Jan Krüger am Mittwoch. „Konkrete weitere Maßnahmen sind derzeit nicht geplant.“

Voriger Artikel
Nabu kritisiert Gewässerzustand
Nächster Artikel
Schicken Sie uns Ihre besten Fotos

Nach der ergebnislosen Suche nach einer vermissten Mutter und ihrer Tochter an der Elbe will die Polizei zunächst weitere Hinweise auswerten.

Quelle: Philipp Schulze/ dpa

Drage. Den ganzen Tag über hatte die Polizei erneut die Landabschnitte abseits des Flusses durchkämmt. Es sei das Deichvorland im Bereich Drage abgesucht worden, sagte Krüger. Dabei setzten die Einsatzkräfte auch Leichenspürhunde ein.

Die Suche in der Elbe an einem beliebten Badestrand bei Drage war am Dienstag ergebnislos geblieben. Der Vater der Familie war in der vergangenen Woche tot aus der Elbe geborgen worden, er hatte sich allem Anschein nach selbst umgebracht. Die Polizei schließt nicht aus, dass er vorher seine Frau und seine zwölfjährige Tochter getötet hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Familie aus Drage

Die 43-jährige Frau aus Drage und ihre zwölfjährige Tochter bleiben verschwunden — spurlos. Der Vater wurde tot aus der Elbe geborgen. Im Fluss sucht die Polizei nun weiter.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3