3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Mutter erschien nicht vor Gericht

Vernachlässigung Mutter erschien nicht vor Gericht

Eine Angeklagte erscheint nicht vor Gericht. Zweimal hintereinander Sie lebt mittlerweile in NRW. Die Kammer bittet die dortige Polizei, die Frau nach Flensburg zu bringen. Die fühlt sich nicht zuständig. Ergebnis: Ein Haftbefehl und ein echter Prozessbeginn erst im Mai.

Voriger Artikel
Elf Omnibusse in Itzehoe aufgebrochen
Nächster Artikel
Mehr als zehntausend Flüchtlingshelfer

Ein Haftbefehl gegen die Angeklagte scheint der einzige Weg, den Prozess gegen die Mutter in Flensburg starten zu können.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Prozesse
Heute beginnt der Prozess gegen eine Mutter wegen versuchten Totschlags.

Vor dem Landgericht Flensburg ist der Prozess gegen eine Mutter, die ihren vierjährigen Sohn über Wochen alleine gelassen haben soll, zunächst gescheitert. Die Angeklagte, die mittlerweile in Herzogenrath bei Aachen lebt, war auch am Dienstag nicht zur Hauptverhandlung erschienen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3