25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Vier Verletzte bei Havarie auf Sylt

Schiff beschädigt Vier Verletzte bei Havarie auf Sylt

Bei der Kollision eines Ausflugsschiffes mit einer Kaimauer im Hafen von List auf Sylt sind vier Menschen verletzt worden. Die "Gret Palucca" war auf der Rückreise von einer Ausflugsfahrt zu einer Seehundbank, als sie gegen 11.15 Uhr mit der Kaimauer kollidierte.

Voriger Artikel
Ex-Notarin wegen Untreue zu mehrjähriger Haft verurteilt
Nächster Artikel
Mann zerrt 19-Jährige von Longboard

Seenotretter übernahmen die Erstversorgung der Verletzten, bevor sie sie an Arzt und Sanitäter übergaben.

Quelle: : DGzRS

List. Ursache soll ein technischer Defekt an der Maschinenanlage gewesen sein, wie die Reederei Adler Schiffe mitteilte. Es kam beim Umsteuern der Maschine zu einem Bruch an einem Kupplungsflansch, der vom Getriebe abgerissen ist. So konnte der Kapitän den Propeller nicht auf Rückwärts umsteuern. Beim Aufprall wurden laut Reederei drei Passagiere und der Matrose leicht verletzt. Sie konnten das Schiff noch selbst verlassen und wurden an Land durch den Rettungsdienst betreut. An Bord des kleinen Holzkutters waren 50 Passagiere und zwei Crewmitglieder. Der Kapitän hatte beim Einlaufen den Fehler am Getriebe selbst bemerkt und über Lautsprecher die Passagiere noch aufgefordert, sich festzuhalten und auf den Plätzen sitzen zu bleiben. 

Der Rettungskreuzer "Pidder Lüng",  der im Hafen von List lag, war innerhalb weniger Augenblicke beim Havaristen. Die Seenotretter hatten beim Einlaufen ihrerseits das Problem mit der Maschine des Kutters bemerkt und waren sofort ausgelaufen. Sie trafen wenige Augenblicke nach der Kollision bei der "Gret Palucca" ein und bugsierten den 24 Meter langen Kutter sicher an den Liegeplatz. Danach versorgten die Seenotretter die Passagiere. Der Rettungskreuzer informierte gleichzeitig den Rettungsdienst, um die leichtverletzten Gäste zu übergeben. Wie eine Sprecherin der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen mitteilte, war die Besatzung zufällig mit Arbeiten an Bord des Rettungskreuzers beschäftigt und konnte so sofort helfen. 

An der "Gret Palucca" ist ein Schaden von etwa 4000 Euro oberhalb der Wasserlinie im Bereich des Vorstevens entstanden. Die "Gret Palucca" soll in die Werft HDR Husum überführt werden, wo ein neues Getriebe eingebaut und die Schäden im Holzbereich behoben werden.

Die Polizei Westerland war an Bord, die Wasserschutzpolizei aus Husum wurde angefordert. Gleichzeitig wurde durch die Reederei die Berufsgenossenschaft Verkehr - Abteilung Schiffssicherheit informiert. Der zuständige lokale Besichtiger wird am Spätnachmittag in List eintreffen und den Schaden begutachten. Die jährliche Überholung der "Gret Palucca" fand im Februar statt, wo die gesamte Wellenanlage demontiert und überholt wurde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3