15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Ende einer Ära nach einer halben Million Seemeilen

"Viraat“ Ende einer Ära nach einer halben Million Seemeilen

Am Montagabend endet im Marinehafen von Mumbai die Dienstzeit des ältesten Flugzeugträgers der Welt. Die „Viraat“ wurde  nach über 55 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Mit einer Zeremonie in indischen Marinehafen von Mumbai wurde der Flugzeugträger stillgelegt und auf die Verwertung vorbereitet.

Voriger Artikel
Kulturschlüssel macht Teilhabe möglich
Nächster Artikel
Mann stirbt bei Unfall auf der A23

Foto: Die "Viraat" am 5. Februar in der Marinebasis von Mumbai.

Quelle: Frank Behling

Mumbai. Damit endet auch die Dienstzeit des letzten großen Kampfschiffes der Welt, dass im Zweiten Weltkrieg auf Kiel gelegt wurde. Für die Marine Indiens hat das Schiff an mehreren Operationen und großen Manövern teilgenommen. Darunter auch an der Operation zusammen mit der Royal Navy und der US Navy.

Die Entstehung der "Viraat"  begann mitten im Zweiten Weltkrieg als Neubauprogramm zum Ersatz für im Krieg versenkte britische Träger.  Am 21. Juni 1944 erfolgte die Kiellegung des Flugzeugträgers unter dem Namen „Elephant“  als viertes Schiff der britischen Centaur-Klasse. Als im Mai 1945 in Europa der Krieg endete, lag der Rumpf noch auf dem Helgen der Werft Vickers-Armstrong in Barrow-in-Furness. Die Arbeiten wurden  eingestellt und der Rumpf fast fertig auf dem Helgen liegen gelassen.

Fast 20 Jahre lang einer von vier großen Flottenträgern

Erst 1952 musste der Helgen für den Bau von Handelsschiffen freigemacht werden. Der Rumpf der „Elephant“ wurde schwimmfähig gemacht. 1953 lief das Schiff vom Stapel und wurde zunächst aufgelegt. 1957 fiel die Entscheidung, das Schiff für die Royal Navy zu vollenden. Dabei wurde der Flugzeugträger gleich auf die neuen Flugzeugtypen der Nachkriegszeit optimiert.  Winkeldeck, neue Radaranlagen und Außenaufzüge für die größeren Jet- Flugzeuge wurden am Rumpf nachträglich installiert.

Am 18. November 1959 erfolgte die Indienststellung des Schiffes unter dem Traditionsnamen „Hermes“. Danach war der Träger fast 20 Jahre lang einer von vier großen Flottenträgern der Royal Navy.   1981 fiel das Schiff dem Rotstift der Marineplanung zum Opfer. Im Zuge von Sparmaßnahmen sollte die „Hermes“ im Sommer 1982 stillgelegt und zum Verkauf vorbereitet werden.  Dieses Vorhaben wurde aber im April 1982 nach der Besetzung der Falkland-Inseln zu den Akten gelegt. Das 226 Meter lange und 43,9 Meter breite Schiff führte die britische Expeditionsflotte zur Befreiung der Inselgruppe in den Südatlantik. Nach diesem erfolgreichen Einsatz blieb das Schiff zwei weitere Jahre in Dienst. Am 12. April 1984 wurde das Schiff in Portsmouth  außer Dienst gestellt und aufgelegt. Ein geplanter Verkauf an Australien scheiterte. Das Schiff wurde zur Verschrottung ausgeschrieben. Noch bevor diese Arbeiten beginnen konnten, erhielt die Royal Navy ein  Kaufangebot aus Indien. Die Marine des Landes wollte mit dem Schiff die Marinefliegerei ausbauen. Indien hatte 1961 bereits den britischen Flugzeugträger „Hercules“ übernommen und als „Vikrant“ in Dienst gestellt.

Verwendung als Museum oder Hotel

Am 12. Mai 1987 erfolgte die zweite Indienststellung als „Viraat“ für die Marine Indiens.  Bis 1997 fuhren „Vikrant“ und „Viraat“  gemeinsam. Danach wurde die ältere und kleiner „Vikrant“ in Mumbai aufgelegt und zu einem Museum umgerüstet. 2014 wurde der erste indische Flugzeugträger verschrottet. Die „Viraat“ fuhr danach allein weiter. 2004 kaufte Indien in Russland den Flugzeugträger „Admiral Gorshkov“ und stellte ihn 2013 als „Vikramaditya“ in Dienst. Dieser Träger ist jetzt bis auf weiteres der einzige aktive indische Flugzeugträger. Ab 2020 soll die Marine dann den ersten in Indien selbst gebauten Flugzeugträger in Dienst stellen. Die „Vikrant“ wurde 2013 bei der Cochin Shipyard ausgedockt. Das 262 Meter lange und 60 Meter breite Schiff wird derzeit ausgerüstet.

Für die „Viraat“ gibt es Pläne für eine Verwendung als Museum oder Hotel in der Provinz Andhra Pradesh. Eine Entscheidung soll bis zum Sommer fallen. Die „Viraat“ hat inzwischen sogar einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde als dienstältester Flugzeugträger der Welt.  Sie diente über 25 Jahre in der britischen und fast 30 Jahre in der indischen Marine.  Außerdem ist sie das größte aktive Kampschiff, dessen Kiel noch im Zweiten Weltkrieg gelegt wurde.  Nach Mitteilung der indischen Marine hat die „Viraat“ im Dienst für Indien 2252 Seetage und  588.287 Seemeilen zurückgelegt. Die Flugzeuge und Hubschrauber des Bordgeschwaders haben 22622 Flugstunden von dem Träger aus absolviert.

Die Außerdienststellungszeremonie soll mit einer Feier in den Abendstunden erfolgen, wenn die Flaggenparade im Marinehafen von Mumbai erfolgt.  Danach wird das Schiff zunächst zurückgebaut. Die Flugzeuge und Hubschrauber  sind bereits ausgeschifft.  Von den 30 mit dem Träger aus Großbritannien angeschafften Sea Harrier-Flugzeugen sind noch sechs einsatzbereit. Sie werden bis zum Dienstende von dem Stützpunkt Dabolim bei Goa eingesetzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3