23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wachleute sollen medizinische Verantwortung tragen

Flüchtlinge Wachleute sollen medizinische Verantwortung tragen

Die CDU verlangt von Innenminister Stefan Studt (SPD) Aufklärung über die medizinische Verantwortung in Flüchtlingsunterkünften im Land. Ungeschulte Wachleute dürften keine medizinischen Entscheidungen treffen, sagte die CDU-Flüchtlingspolitikerin Astrid Damerow am Dienstag.

Voriger Artikel
Lufthansa streicht 27 Flüge
Nächster Artikel
Zug prallt gegen Pferd

Die CDU verlangt von Innenminister Stefan Studt (SPD) Aufklärung über die medizinische Verantwortung in Flüchtlingsunterkünften im Land.

Quelle: Frank Peter

Hamburg/Kiel. Zuvor hatte das NDR-Fernsehmagazin „Panorama 3“ vorab berichtet, dass sich Mitarbeiter von Wachdiensten gegen eine solche Verantwortung wehrten.

Laut dem Bericht sind die Mitarbeiter der Sicherheitsdienste in den Erstaufnahmeeinrichtungen Neumünster und Boostedt von abends bis morgens sowie am Wochenende alleinige Ansprechpartner in Gesundheitsfragen. Sie müssten außerhalb der Arbeitszeiten des medizinisches Fachpersonals beispielsweise eigenverantwortlich entscheiden, ob ein Notarzt gerufen wird oder ob Hilfesuchende per Bus, Taxi oder mit dem Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus geschickt werden.

Mitarbeiter berichteten zudem übereinstimmend, dass ihnen auch die Ausgabe von Medikamenten an die Bewohner übertragen wurde, darunter in Einzelfällen auch verschreibungspflichtige Präparate wie Herzmedikamente oder Psychopharmaka. „Man ist unsicher und man hat natürlich Angst, was verkehrt zu machen, wenn man eben falsch reagiert“, sagte ein Wachmann dem Sender. Erschwerend kämen die Verständigungsprobleme hinzu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3